Mitteilungen des Dekanats Cochem


Informationen zur Rad Kirche finden Sie HIER


Sonntag der Weltmission am 22. Oktober
Der Sonntag der Weltmission lädt die katholischen Christen weltweit dazu ein, voneinander zu lernen und miteinander den Reichtum des Glaubens zu teilen. Zugleich ruft er zu Solidarität mit den ärmste
n Diözesen in Afrika, Asien und Ozeanien auf. In diesem Jahr geht der Blick besonders auf die Kirche in dem westafrikanischen Land Burkina Faso. Große Aufmerksamkeit wird dort auf die Ausbildung von Ehrenamtlichen gelegt, die als Katechistinnen und Katechisten das einfache Leben der Menschen teilen. Sie legen Zeugnis für den Glauben ab, geben Hoffnung und eröffnen Perspektiven.
Die Kollekte am Sonntag der Weltmission ist die größte Solidaritätsaktion katholischer Christen weltweit. Die deutschen Bischöfe bitten um eine großzügige Spende. Spenden sind auch möglich auf das Konto von „missio – internat. kath. Hilfswerk“ bei der Pax-Bank (BIC: GENODED1PAX; IBAN: DE23 3706 0193 0000 1221 22). Weitere Infos in allen Pfarrbüros, beim Arbeitskreis Weltkirche/Eine-Welt-Arbeit des Dekanates (R. Zavelberg: 02673 961947-16) und unter www.missio.de.

Ü65plus – Körperlich und geistig fit bis ins hohe Alter

Unser Gehirn möchte gefordert werden, damit wir körperlich und geistig fit bleiben können.  Ebenso wichtig ist eine positive, das Leben mit all seinen Facetten bejahende Einstellung.
In diesem Kurs sorgen wir für Training auf allen Ebenen: Wir üben Bewegungsabläufe im Sitzen, Stehen und Gehen. Einfache Geräte wie Bänder, Bälle und Stäbe helfen dabei, die Muskeln moderat zu kräftigen. Gleichgewichtsübungen ergänzen das Trainingsprogramm und beugen damit Sturzgefahren vor. Körperkoordinationsübungen mit musikalischer Unterstützung und die humorvolle Anleitung durch die Kursleiterin sind Garanten für ein „Gute-Laune-Training“!
 
Die Teilnehmenden der vorausgegangenen Kurse dĂĽrfen sich auf diese Stunde Fitnessmentaltraining ebenso freuen, wie Seniorinnen und Senioren, die neu hinzukommen.
Das ganzheitliche Training beginnt am Donnerstag, 26.10.2017 von 10.00 bis 11.00 Uhr im Pfarrsaal in Zell-Kaimt. Weitere Termine: 02.11., 16.11., 23.11.,30.11., 07.12., 14.12. und 21.12.2017
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel
Kosten: 60,00 Euro
Kursleitung: Christa Greis, Trainerin fĂĽr achtsamkeitsbasierte Verfahren
Anmeldungen ab sofort an:    Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel
                                      Telefon: 02673-961947-20
                                      E-Mail: info@keb-mittelmosel.de
4. Orgelkonzert
von Bernhard Arbogastaus Landau,
an der Balthasar König Orgel von 1749 in Wollmerath,
Pfarrkirche St. Maria Magdalena
 
Am Sonntag, 1. Oktober 2017, um 17.00 Uhr findet in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Wollmerath ein weiteres Orgelkonzert mit dem Titel „Augsburgische Tastenrenaissance“ statt.
Bernhard Arbogast spielt an seinem italienischen Spinett nach Dominicus Pisaurensis, 1540, erbaut von Volker Platte, 2015 und an der Balthasar König-Orgel von 1749 Werke von Christian Erbach und Hans Leo Hassler.
 
C:\Users\Erich Lescher\Pictures\2016-10\IMG_4425 (1).JPG
 
Bernhard Arbogast studierte an der Musikhochschule Mannheim – Heidelberg den Studiengang Diplommusiklehrer mit den Hauptfächern Orgel und Musiktheorie. Sein Kirchenmusikdiplom legte er in Speyer ab. Seit 1970 ist er als Kirchenmusiker tätig und unterrichtet seit 1975 als Dozent am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut Speyer- Außenstelle Landau. 2010 standen vor allem einige Stumm-Orgeln des Hunsrücks auf dem Programm und später auch die König-Orgel in Beilstein. Diese wiederum führte zu einer intensiven Beschäftigung mit den Instrumenten der ganzen Orgelbauerfamilie König. So kam die Verbindung vor 5 Jahren nach Wollmerath zustande.
 
Nicht nur die Pfarrei Wollmerath freut sich auf dieses Konzert. Auch viele Gäste aus nah und fern werden wiederum erwartet zu diesem wohl besonderen und einmaliger Konzerterlebnis in Wollmerath.
Der Eintritt ist frei. Um Spenden für den Erhalt der König- Orgel in Wollmerath wird jedoch gebeten.

Beziehungserfahrung in der Bibel

Letzter Termin der Vortragsreihe mit Gespräch
Nichts macht den Menschen neugieriger als Beziehungskisten. Was hat wer mit wem wo erlebt? Wenn man den roten Faden in der Bibel sucht, denn ist es die Beziehung. Ob da von Liebe, Krieg, Vater, Sohn und heiliger Geist gesprochen wird, von Großer Flut oder von Mord und Intrigen, immer geht es darum, wie das Verhältnis des Menschen zu Gott, zu seiner Schöpfung und zu den Mitmenschen erlebt, erfahren und gestaltet wird. Eine Fundgrube an Beziehungsgeschichten eröffnet sich einem, wenn man sie sich genauer anschaut. Wir wollen diesem Menschheitslernen nachgehen.
Der letzte Abend in unserer Vortragsreihe mit den Beziehungskisten, die Gott in seine Schöpfung hineingelegt hat, beschäftigt sich mit dem Thema:
 
BLUTSVERWANDSCHAFT UND WIE JESUS SIE SIEHT
 
Dienstag, 7. November — 19.00 Uhr
 
Beilstein, ehemaliges Kloster, Refektorium,
Klosterstr. 55, Eingang Kath. Pfarramt
 
LEITUNG:  Paul Q. Heck, Leiter der KEB Mittelmosel
Freier Eintritt!
 
 
 
Veranstalter ist die Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel.
Kontakt: KEB Mittelmosel, MoselweinstraĂźe 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf,
Tel. 02673 96194720 - Email: info@keb-mittelmosel.de.

Charismen vor Aufgaben

Samstag, den 04. November 2017 von 10.00 Uhr-16.00 Uhr
 Pfarrheim in Karden, Am Buttermarkt
 
„Die Aufmerksamkeit für das Wirken des Geistes ist in den Gewohnheiten des pastoralen Alltags allzu oft abgestumpft. Die Synode ist überzeugt: Die Gläubigen wollen sich aufgrund ihrer eigenen Charismen sowohl in den jeweils passenden Aufgabenfeldern einbringen als auch eine neue Tätigkeit entdecken, wenn sie sich ihrer Gaben bewusst werden.“
HERAUS GERUFEN 18
 
Die Kirche ist gefordert, genauer hinzuschauen und aufmerksam zu werden für die Gaben, die jeder einzelne Mensch zum Aufbau der Gemeinschaft und des Reiches Gottes mitbringt. Die gegenwärtige Krise kann ein Zeichen dafür sein, dass Aufgaben übersehen oder vernachlässigt worden sind, zu deren Erfüllung die entsprechenden Charismen bereits vorhanden wären. Wir bieten Zeit und Raum an, dies für sich selbst und mit anderen in den Blick zu nehmen.
 
Kursleitung: Ilse Diewald, Synodale,
Ulrike Hoffmann, kfd-Diözesanvorstandsmitglied,
Dietlinde Schmidt, Dekanatsreferentin im Dekanat Cochem
 
Anmeldeschluss: 20. Oktober 2017
 
Anmeldung:
Dekanat Cochem, Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf
Telefon: 02673-961947-0 oder per Email: dekanat.cochem@bistum-trier.de

Ihr seid das Salz der Erde! Raus aus dem Salzstreuer!

- Besinnungswochenende fĂĽr Frauen im Dekanat Cochem

 
Am 25./26. November 2017 lädt die kfd im Dekanat Cochem in Zusammenarbeit mit der KEB Mittelmosel alle interessierten Frauen zu einem Wochenende nach St. Thomas an der Kyll ein.
In diesem Jahr werden sich die Teilnehmerinnen mit der eigenen Berufung als Christin in der Welt von heute beschäftigen.
Auch freie Zeiten, verschiedene Gottesdienstformen und das gesellige Beisammensein haben ihren festen Platz.
Die Teilnehmerinnen dĂĽrfen es genieĂźen, sich an einen gedeckten Tisch zu setzen und sich  bedienen zu lassen.
Die Hausleitung, das ganze Personal und auch die gesamte Atmosphäre des Hauses sorgen dafür, dass Menschen sich in St. Thomas wohl fühlen und entspannen können.
Wenn auch Sie sich etwas Gutes tun wollen, wenn Sie Interesse am Thema haben oder einfach mal aus ihrem Alltagstrott aussteigen möchten, sind Sie herzlich eingeladen.
 
Jetzt noch einige organisatorische Hinweise:
 
Anreise:
bis 11.00 Uhr mit PKW´s in Fahrgemeinschaften               
Kosten:
70,- € fĂĽr kfd-Mitglieder 75,- € fĂĽr Nichtmitglieder (Ăśbernachtung, Verpflegung, Raummiete und Material, aber ohne Fahrtkosten)  Die Fahrtkosten werden je nach Anzahl der Mitfahrenden pro              Person umgelegt!
Veranstalter:      
kfd im Dekanat Cochem in Zusammenarbeit mit der Fachstelle der  kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel
Leitung:
Dietlinde Schmidt (Dekanatsreferentin und Frauenseelsorgerin) und ein Team
von ehrenamtlichen Frauen
Anmeldung:
Schriftlich oder telefonisch an:
Dietlinde Schmidt, Dekanat Cochem
Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf
Tel.: 02673/961947-0, Fax: 02673/961947-19,
 

Angebot fĂĽr Ehrenamtliche im Blick auf die Umsetzung der Synode:

Herausforderungen im Ehrenamt

Ăśber den Umgang mit schwierigen Situationen, Rollen, Ressourcen und Grenzen im Ehrenamt

Workshop am Freitag, den 22. September 2017

von 16.30 Uhr – 21.30 Uhr im Pfarrheim in Karden

Ehrenamtliche Aufgaben können eine hohe Erfüllung, Freude und Bereicherung bedeuten. Sie sind oftmals ein Ausgleich zum beruflichen Alltag mit ganz neuen und spannenden Herausforderungen. Doch auch im Ehrenamt sind wir eingebunden in ein organisatorisches Geschehen, das so manch schwierige Situation mit sich bringt. Anforderung kann zur Überforderung werden, wenn nicht rechtzeitig eigene Grenzen erkannt und gesetzt werden.

In diesem Workshop geht es darum, die eigene Rolle im Ehrenamt zu reflektieren, Interessen zu klären und mit vorhandenen Erwartungen so umzugehen, dass die persönlichen Kraftreserven nicht vorzeitig erschöpfen.

Leitung:

Hans-Jörg Hayer, Dipl. Kfm, Supervisor, Mediator (KFH Mainz)

Dietlinde Schmidt, Dekanatsreferentin im Dekanat Cochem

Methoden:

Theorieinputs, Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit, Plenumsdiskussionen, Fallbeispiele

Anmeldung: Dekanat Cochem

DekanatsbĂĽroEllenz Tel.: 02673-961947-0  e-mail: dekanat.cochem@bistum-trier.de

Anmeldeschluss: Freitag, den 8. September 2017

 


EHE  Sie sich trauen

404ABEC2AFEE471AFür Paare, die sich das Ja-Wort geben möchten, gibt es seitens des Dekanates Cochem in diesem Jahr kein weiteres Ehevorbereitungsseminar.

Gerne laden wir Sie jedoch zu einem Paargespräch ein, das die Chance bietet, ĂĽber Grundlegendes fĂĽr den gemeinsamen Weg nachzudenken. Bei dieser Gelegenheit kann Ihnen das Sakrament der Ehe erläutert werden; der Trauritus, Texte und Gestaltungsmöglichkeiten fĂĽr die kirchliche Trauung können vorgestellt werden.  Kontakt: DekanatsbĂĽro, Pastoralreferent Rudolf Zavelberg, Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf, Tel. 02673 – 961947-0; E-Mail: rudolf.zavelberg@bistum-trier.de.

 

 

 

Alte Handys sammeln und Gutes tun

 

Handys und Smartphones enthalten seltene Rohstoffe, die weiter genutzt werden können. Manche Geräte lassen sich auch zur Wiederverwendung aufarbeiten. Das kirchliche Hilfswerk missio führt die im vergangenen Jahr gestartete Sammelaktion alter Handys und Smartphones fort. Mit dem Erlös hilft missio Familien im Kongo. Dort mussten unzählige Menschen vor Bürgerkrieg und Konflikten fliehen, bei denen es auch um die illegale Ausbeutung von Coltan geht, einem Rohstoff, der auch in unseren modernen Kommunikationsmitteln steckt.

Das Dekanat Cochem unterstützt diese Sammel-Aktion. Weiterhin können ausgediente Handys und Smartphones im Dekanatsbüro abgegeben bzw. im gepolsterten Umschlag per Post eingesandt werden. Wer darüber hinaus noch mehr tun möchte, kann die Petition „Saubere Handys“ unterschreiben, die sich für fair gehandeltes Coltan stark macht. Mehr dazu unter: www.missio-hilft.de/handypetition.

Kontakt + Handy-Sammeladresse: Dekanat Cochem, R. Zavelberg, Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz; Tel. 02673  961947-0; E-Mail: dekanat.cochem@bistum-trier.de.  


Pfingstaktion der Katholiken 2017

Die politische Wende in Osteuropa hat den Menschen dort ein Plus an Freiheit gebracht. Doch die wirtschaftliche Lage ist für viele äußerst schwierig. Jungen Menschen, selbst solchen mit guter Ausbildung, fehlt häufig eine berufliche Perspektive. Mit seinem Leitwort „Bleiben oder gehen? Menschen im Osten Europas brauchen Perspektiven“ macht das kirchliche Hilfswerk Renovabis auf die schwierigen Lebensumstände in diesem Teil Europas aufmerksam. Seit 24 Jahren fördert das Hilfswerk Initiativen der Bildung und regionalen Entwicklung und schafft neue Perspektiven für ein Leben auf dem Land. In Treue zum Evangelium trägt Renovabis Sorge für die Schwächsten in Ost- und Südosteuropa. Davon zeugen über 22.000 Hilfsprojekte. Die Kollekten in allen Pfingstgottesdiensten gehen an dieses Hilfswerk; Spenden sind möglich an Renovabis: DE24 7509 0300 0002 2117 77 (GENODEF1M05). Nähere Infos gibt es unter www.renovabis.de; in allen Pfarrbüros oder im Dekanatsbüro (02673 961947 0).


Lokale Kirchenentwicklung im ländlichen Raum -
Eine Fortbildung für Mitglieder der Pfarrgemeinde- und Pfarreienräte und alle interessierten Ehrenamtlichen aus dem Dekanat Cochem bzw. aus dem Bistum Trier:
Im Blick auf die Neuordnung des Bistums Trier in 35 Pfarreien der Zukunft, fragen sich viele Menschen „Wie kann denn in solchen großen Räumen kirchliches Leben gestaltet werden und gelingen?“
Im Abschlussdokument der Synode heiĂźt es dazu:
„ Innerhalb eines bestimmten Territoriums richtet sich der Blick nun auf das vielfältige Leben der Gläubigen und ihrer Vergemeinschaftungsformen in diesem Territorium. Die so verstandene Pfarrei wird sich immer mehr zu einer Gemeinschaft von Gemeinschaften entwickeln und verschiedene Orte kirchlichen Lebens hervorbringen.“
Der Begriff „Lokale Kirchenentwicklung“ geht zurück auf den umfassenden pastoralen Entwicklungsprozess im Bistum Hildesheim.
Er zeichnet sich aus durch:
● verschiedene Entwicklungswege an den jeweiligen Orten …(gelebte Verschiedenheit)
â—Ź Wege, die von der Situation vor Ort ausgehen und auf deren Stärken  setzen (Charisma des Ortes)
● einen Prozess der Kulturveränderung hin zu mehr Beteiligung und gemeinsamer Verantwortung (Volk Gottes)
● einen geistlichen Weg im Hören auf das Evangelium (Vertrauen)
● ein ständiges Neuwerden von Kirche, die sich an den Sorgen und Fragen der Menschen ausrichtet (Mission)
 
Orientierung gibt das Wort aus Jesaja 43,19:
„Seht ich schaffe etwas Neues, schon sprießt es hervor, merkt ihr es nicht?“
Herr Diakon Martin Wirth aus dem Bistum Hildesheim wird das Modell von Hildesheim vorstellen und mit den Teilnehmenden daran arbeiten.
 
Termin: Freitag, 23. Juni 2017             Zeit:       14.30 Uhr - 20.00 Uhr
 
Ort:        Pfarrheim Ernst, Auf der Winneburg 23, 56814 Ernst
 
Leitung: Martin Wirth, Diakon im Bistum Hildesheim
                Dietlinde Schmidt, Dekanatsreferentin im Dekanat Cochem
Anmeldung: Dekanat Cochem DekanatsbĂĽro Moselweinstr. 15
56821 Ellenz-Poltersdorf ,Tel.: 02673/961947-0
Anmeldeschluss: Freitag, den 9. Juni 2017 Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten!
Beziehungserfahrung in der Bibel
Vortragsreihe mit Gespräch
 
Nichts macht den Menschen neugieriger als Beziehungskisten. Was hat wer mit wem wo  erlebt? Wenn man den roten Faden in der Bibel sucht, denn ist es die Beziehung. Ob da von Liebe, Krieg, Vater, Sohn und heiliger Geist gesprochen wird, von GroĂźer Flut oder von Mord und Intrigen, immer geht es darum, wie das Verhältnis des Menschen zu Gott, zu seiner Schöpfung und zu den Mitmenschen erlebt, erfahren und gestaltet wird. Eine Fundgrube an Beziehungsgeschichten eröffnet sich einem, wenn man sie sich genauer anschaut. Wir wollen diesem Menschheitslernen  nachgehen.
Der dritte Abend mit den Beziehungskisten, die Gott in seine Schöpfung hineingelegt hat mit dem Thema:
SAMUEL und ELI – So kommt Gott zu Wort
Dienstag, 5. Juni — 19.00 Uhr
Beilstein, ehemaliges Kloster, Refektorium,
Klosterstr. 55, Eingang Kath. Pfarramt
LEITUNG:  Paul Q. Heck, Leiter der KEB Mittelmosel
Freier Eintritt!

Beziehung_Macht_Mensch_Logo_RGB

Weitere TERMINE und  THEMEN (gleicher Ort und Uhrzeit): 

05. Sept. 2017     -  Gute Freunde—Jonathan und David

07. Nov. 2017     -  Blutsverwandtschaft und wie Jesus sie sieht

Veranstalter ist die Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel.

KEB-Logo-4c nur LOGOKontakt: KEB Mittelmosel, MoselweinstraĂźe 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf,

Tel. 02673 96194720 - Email: info@keb-mittelmosel.de.


VorankĂĽndigung

Bildergebnis fĂĽr Seifenkistenrennen

Cochem-Zell sucht die Seifenkisten-Stars

Familientag des Dekanates am 9. 9. (10:00 – 17:00 h) in Kloster Ebernach

Am Samstag, 9. Sept., lädt das Dekanat Cochem Familien mit Kindern zu einem besonderen Event ins Kloster Ebernach ein. Unter fachlicher Anleitung können Kinder (evtl. zusammen mit Vater oder Mutter) in kleinen Teams Seifenkisten bauen. Natürlich gibt es dann auch ein Seifenkistenrennen, bei dem neben der Zeit auch Originalität und andere Kriterien für die Wertung eine Rolle spielen. Für Geschwister oder Elternteile, die nicht mit dem Seifenkistenbau befasst sind, gibt es diverse Möglichkeiten wie Minigolf, Torwandschießen, usw.. Zu Mittag wird für alle ein leckerer Eintopf aus der Klosterküche angeboten. Nach der Siegerehrung feiern der Franziskanerbruder P. Michael Ruedin und die Mitglieder des Arbeitskreises Familienpastoral zusammen mit allen Kindern, Eltern oder auch Großeltern eine Familienmesse. Sie bildet den Abschluss dieses sicherlich kurzweiligen Familientages.

Interessierte Familien sollten sich diesen Termin vormerken. Nähere Informationen gibt es ab Mitte Mai auf der Homepage des Dekanates ( www.dekanat-cochem.de), in allen Pfarrbüros, bei den Mitgliedern des AKs Familienpastoral oder im Dekanatsbüro (02673 961947-0; dekanat.cochem@bistum-trier.de).

 


Weitere Informationen ĂĽber die nachstehenden Termine/Veranstaltungen erhalten Sie durch Klick auf das jeweilige Bild: