Halloween-Allerheiligen-Allerheilige

 
Seit einigen Jahren kehrt ein Brauch aus den USA nach Europa zurĂŒck, den unsere keltischen Vorfahren in Irland bis zur Christianisierung Europas ausĂŒbten. Es war das Totengedenken fĂŒr die Verstorbenen und der Tag bzw. die Nacht wurde in der ausgehenden Herbstzeit begangen. Man glaubte, dass in dieser Nacht die Toten fĂŒr eine Nacht zurĂŒckkehren wĂŒrden. Viele Iren die ausgewandert sind, nahmen diesen damals in Irland noch lebendigen Brauch mit nach Amerika. In unseren Tagen kehrt er nach Europa zurĂŒck, wo er allerdings geschickt vermarktet wird.
 
Am Vorabend von Allerheiligen ziehen viele Kinder verkleidet umher um andere zu erschrecken und fragen an den TĂŒren „SĂŒĂŸes“ sonst gibtÂŽs „Saures“. Andere wĂŒnschen „Happy Halloween“ und feiern Gespensterpartys; die GeschĂ€ftswelt freut sich ĂŒber dieses zusĂ€tzliche GeschĂ€ft. Halloween ist ein fragwĂŒrdiger, neuerlicher Brauch, und er stellt die darauf folgenden Tage Allerheiligen und Allerseelen immer mehr in den Schatten.
 
Vergessen sollten wir nicht, dass wir am 1. November unserer Heiligen gedenken; der Menschen, die Zeugnis fĂŒr Christus gaben durch ihr Leben und Wirken. Der Ursprung dieses Festes geht bis ins 4. Jahrhundert zurĂŒck und war im Ursprung ein Gedenktag der MĂ€rtyrer, spĂ€ter wurde er der Tag Aller Heiligen.
Übrigens ist der hl. Martin der erste Heilige, der kein MĂ€rtyrer war. Allerheiligen ist auf Ostern bezogen. Es ist daher kein TotengedĂ€chtnis, sondern wir feiern das neue Leben, in das die Heiligen gelangt sind und das allen Christen verheißen ist.
Der Allerseelentag geht auf den Abt Odilo von Cluny zurĂŒck, der 998 das GedĂ€chtnis aller verstorbenen GlĂ€ubigen fĂŒr alle Cluny unterstellten Klöster anordnete. SpĂ€ter wurde dieses GedĂ€chtnis fĂŒr die ganze Kirche angeordnet.
Seither gedenkt man der Verstorbenen am 2. November. Man schmĂŒckt die GrĂ€ber und besucht sie oft schon am Vortag, dem Allerheiligentag.
Tage des Gruselns und der Depression?
Nein, eher Tag der Hoffnung und des Gedenkens, was besonders im Tagesgebet von Allerseelen zum Ausdruck kommt.
 
AllmÀchtiger Gott wir glauben und bekennen,
dass du deinen Sohn als Ersten von den Toten auferweckt hast.
StĂ€rke unsere Hoffnung, dass du auch unsere BrĂŒder und Schwestern auferwecken wirst zum ewigen Leben.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus.
 
In diesem Sinne wĂŒnschen wir, das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft,
allen Pfarrangehörigen, besonders unseren Kranken in den KrankenhĂ€usern und denen daheim, ein gesegnetes Fest „ Aller Heiligen“.