Logo Messd PFG KEsch 3.jpg 

In der kommenden Zeit werden wieder in allen Pfarreien Messdienerstunden angeboten. Hierzu sind auch die Messdiener aus den jeweiligen Filialen mit eingeladen.

Termine bitte vormerken:

08.03 Landkern;

09.03. MĂĽllenbach;

15.03. Illerich;

16.03. Kaisersesch;

22.03. Masburg;

23.03. Forst;

29.03. DĂĽngenheim;

30.03. Leienkaul;

05.04. Hambuch;

06.04. Kaifenheim.

 

Die Messdienerstunden sind jeweils von 17.30 – 18.30 Uhr. Wir treffen uns in der jeweiligen Pfarrkirche.

Wir freuen uns auf euch.


 

https://nightfever.org/wp-content/themes/nightfever/corandus/img/logo.pngHerzliche Einladung an alle Bibel Banger und Messdiener/innen ab 13 Jahren, am 17.12. nach Trier zur Nightfever zu fahren. Abfahrt wird um 15:00 Uhr mit dem Bus ab Kaisersesch – Busbahnhof sein und dort werden wir gegen 22:45 Uhr auch wieder ankommen.

Wir werden in Trier einen besonderen, ansprechenden jugendlichen  Gottesdienst feiern, der anregt zum Beten und zur Begegnung – mit Gott und mit anderen jungen Christen. Selbstverständlich bleibt auch Zeit, durch Trier  zu streifen…

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt.

Mach die Nacht zum Tag
Komm zu Nightfever!


Bibel-Banger ĂĽberreichte Spende an die FlĂĽchtlingshilfe der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch

 
L:\Bibel Banger\DSC00136.JPG
 
Anlässlich ihres am 4. Adventssonntag gestalteten Gottesdienstes unter dem Motto „Advent – Ankommen der FlĂĽchtlinge“ baten die Jugendlichen der Jugendgruppe um Spenden fĂĽr die FlĂĽchtlinge in unserer Pfarreiengemeinschaft. Weiterhin sammelten Sie auch Spenden fĂĽr die an Leukämie erkrankte Cora aus Zettingen. Der  DKMS konnten nach dem Gottesdienst bereits 170,56 € an Spenden ĂĽberwiesen werden.
 
Nunmehr wurden vom Vorstand der Bibel-Banger die Spenden in Höhe von 219,44 €,  stellvertretend fĂĽr die FlĂĽchtlingshilfe der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch,  an Herrn Diakon Michael Przesang ĂĽberreicht. Der zeigte sich er erfreut ĂĽber die Spende und bedankte sich im Namen der FlĂĽchtlingshilfe. Die Spenden sollen fĂĽr die Einrichtung eines CafĂ©s International, die DurchfĂĽhrung eines  Sprachkurses sowie als kleine Tankkostenerstattung an ehrenamtliche Helfer, die in ihrer Freizeit die FlĂĽchtlinge zu Terminen begleiten, verwendet werden.
 
L:\Bibel Banger\IMG_1156.JPG

Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch on Tour

Am 23.10.2015 machten sich 61 Messdienerinnen und Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch zusammen mit Gemeindereferent Markus Alt und weiteren 5 Betreuern auf den Weg nach Traben-Trarbach. Dort angekommen wurde nach der Zimmerverteilung eine Olympiade gestartet. Viele verschiedene Spiele und Aktionen wurden in Gruppen gemeistert. Am Samstagmorgen ging es dann zum Höhepunkt der Tour, dem Kletterpark Mont Royal. Dort wurde den Gruppen einigen Mut beim Klettern abverlangt. Danach wurde mit kooperativen Abenteuerspielen der Gemeinschaftssinn und zielorientiertes Handeln der Kids eingeübt und gefördert. Am Abend unterhielten sich die Kids mit verschiedenen Vorträgen, Tänzen, Spielen u.a. bei einem bunten Abend. Am Sonntagvormittag wurde dann noch zusammen gebastelt und gemalt und die Messe für den Nachmittag vorbereitet. Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen ging die Gruppe dann zusammen in die Pfarrkirche St. Peter und Paul, um dort mit Herrn Pastor Malburg und ihren Eltern einen Abschlussgottesdienst mit der Siegerehrung der Olympiade zu feiern.


Bibel-Banger erobern Berlin

 
 
Am Dienstag, 07.04.2015, machten sich 21 Messdiener und 8 Betreuer der Jugendgruppe Bibel-Banger der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch auf den Weg in die Bundeshauptstadt Berlin. Neben der Besichtigung vieler interessanter Sehenswürdigkeiten stand auch der Besuch bei Pater Christoph Kübler auf dem Programm. Dieser verließ im letzten Jahr nach der Rom-Wallfahrt die Pfarreiengemeinschaft in Richtung Berlin, um dort seinen Dienst im St. Hedwig-Krankenhaus zu beginnen. Nach einer siebenstündigen Fahrt ging das Abenteuer Berlin erst richtig los. Nach dem die Zimmer bezogen waren, trafen wir uns mit Pater Kübler am Alexanderplatz und er führte uns gekonnt durch das abendliche Berlin. Alle waren sehr erfreut ihn nach so einer langen Zeit wieder zu sehen.
Am Mittwochmorgen besichtigten wir das Brandenburger Tor sowie das Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Stelenfeld). Danach ging es auf Einladung von MdB Peter Bleser in den Bundestag. Nach der Begrüßung durch seine Mitarbeiterinnen Frau Sudy und Frau Emmrich erhielten wir eine Führung durch den Plenarsaal und genossen den Blick aus der Reichtstagskuppel. Später stand noch eine Spreerundfahrt auf dem Programm. Am späten Nachmittag ermöglichte uns die Fahrt auf die 203 m hohe Aussichtsplattform des Fernsehturmes eine spektakuläre Aussicht auf Berlin. Den Tag beendeten wir mit einem gemeinsamen Abendessen am Hackeschen Markt.
Donnerstags trafen wir uns morgens mit Pater Kübler zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Krankenhauskapelle. Nach der Mittagspause mit Original Konnopke´s Currywurst stand die Besichtigung des Berliner Doms auf dem Programm. Später trennte sich die Gruppe um das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds sowie das Asisi Panorama „Die Mauer“ zu erkunden. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Sonycenter fielen wir todmüde in unsere Betten.
Am Freitag besuchten wir dann das Museum „Story of Berlin“ um die historischen Ereignisse der ehemals geteilten Stadt besser zu verstehen. Am Nachmittag durften wir in Kleingruppen die Stadt auf eigene Faust (Besichtigungen, Shoppen, Besuch einer Moschee) kennenlernen. Einige, die von dem ganzen Programm noch nicht geschlaucht waren, nutzten am Freitagabend noch die Möglichkeit zu einem absoluten Highlight und besuchten das Musical „Hinterm Horizont“.
Samstags hieß es dann Abschied nehmen. Wir packten unsere Koffer und machten uns auf den Weg zum Bahnhof, wo unsere Heimreise startete. Um 17.45 Uhr sind wir alle gesund und munter und mit vielen neuen Eindrücken wieder in Cochem angekommen.
 
Die Jugendgruppe Bibel-Banger bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern der Auferstehungsfeier bzw. des Osterfrühstücks für Ihre Spenden.
 
(Text: Birgit Sturtz und Jens Mindermann)