Hl. Apostel Andreas
 
Der Apostel Andreas war vom Beruf Fischer, genauso wie sein Bruder Petrus. Er stammte aus Bethsaida am See Genezareth. Er war der erste von allen 12 Aposteln, den Jesus in die enge Nachfolge berufen hat. Ein Tag nach seiner Berufung sprach er seinen Bruder Petrus an mit dem geheimnisvollen Wort, das seine Begeisterung für Christus auslöste: „Wir haben den Messias gefunden“. Die Antwort von Petrus darauf war positiv. Er schloss sich Jesus an. Andreas hat dazu einen ganz wichtigen Dienst geleistet.
 
http://www.heiligenlegenden.de/monate/november/30/andreas/andreas-1.jpgIm Kreise der zwölf Jünger wird er an unterschiedlichen Stellen in der Rangfolge genannt. Nach dem Markusevangelium (13, 3) gehörte er zu einem der nur vier Jünger, denen Jesus eine Rede über die Endzeit mitteilte. Bei der Speisung der 5000 nach dem Johannesevangelium wies er auf den kleinen Jungen mit den Broten und Fischen hin mit dem Wort: „Hier ist einkleiner Junge. Er hat 5 Brote und 2 Fische, doch, was ist das für so Viele?“ (6, 8f). Nach Johannesevangelium 12, 22 war er zusammen mit Philippus der Fürsprecher für Griechen, also für die Heiden, die Jesus sehen wollten.
Nach der Überlieferung soll er nach Pfingsten an das Schwarze Meer gehen und dort das Evangelium verkünden. Später kam er nach Griechenland und verkündete das Evangelium auf der Halbinsel Peloppones in der Provinz Achaia.
 
Nach einer alten Überlieferung heilte Andreas in der Stadt Patras Maximilla, die Frau des Statthalters Ägeas, die sich dann zum Christentum bekehrte. Der Statthalter ließ Andreas dafür geißeln und zu besonderer Pein und langsamem Tod an ein X-förmiges Kreuz binden, dessen Balken diagonal verlaufen. Zwei lange Tage hängend, predigte Andreas dem Volk. Maximilla ließ Andreas mit großen Ehren bestatten.
Bis heute heißen Kreuze, die in Kreuzform an Bahnübergängen stehen: „Andreaskreuz“.
 
Der Hl. Apostel ist ein ökumenischer Heiliger. Er wird im Osten und im Westen verehrt.
 
P. Andreas Pohl SCJ