Mitteilungen der Pfarrei Forst:

 

 

 



NACHRUF
„Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.“        (Psalm 36,10)
 
Herr
Werner Faber
 
 
Hr.  Werner Faber war ĂŒber 41 Jahre als KĂŒster und Organist fĂŒr die Gemeinde Möntenich im Dienst. Als Organist begleitete er die vielen Gottesdienste in Roes, in DĂŒnfus und in der Schwanenkirche. Ihr war er im Besonderen zugetan.
Sein Engagement fĂŒr die Pfarrei St. Castor werden wir noch oft vermissen.
Gott der Herr möge ihm all das Gute, dass er auf Erden getan hat, vergelten.
 
Wir danken ihm fĂŒr ein Wirken und Tun in und fĂŒr die Pfarrgemeinde und
werden seiner im Gebet gedenken.
 
FĂŒr die Kath. Kirchengemeinde                       FĂŒr den Verwaltungsrat
Dechant Walter Fuß, Kaisersesch                     Karl Geyermann
Pfarrfest der Pfarrei Forster Kirchspiel
 
C:\Users\Saxler\Downloads\IMG-20161108-WA0013.jpg
 
Am 3. Oktober hatte die Pfarrei Forster Kirchspiel ihr Pfarrfest im BĂŒrgerhaus in Roes.
Nach der BegrĂŒĂŸung durch den Vorsitzenden Helmut Wolkenfeld sprach Diakon Michael Przesang ebenfalls herzliche Grußworte und berichtete ĂŒber die derzeitige Situation  in der Pfarreiengemeinschaft nach dem Weggang von Pfarrer Dr. Volker Malburg.
Bei Kaffee und Kuchen -von zahlreichen Spenden von Frauen aller Dörfer-  unterhielt der Musikverein aus DĂŒnfus die GĂ€ste mit seinen musikalischen BeitrĂ€gen. Zwischendurch stellte Edith Krötz-Gilles das Malprojekt vor und animierte zum Mitmachen und Mitgestalten. Das Ergebnis-Bild wurde am Ende des Tages vorgestellt und hat seinen Platz in der Pfarrkirche in Forst gefunden.
Im Laufe des Nachmittags wurden dann noch zwei weitere kurzweilige Programmpunkte aufgefĂŒhrt. Zum einen eine temperamentvolle musikalische Darbietung der Pfadfinder vom Stamm „Forster Kirchspiel“  und ein StĂŒck von der Jugend des Theatervereins „Möntenicher Hofnarren“  brachte den Saal zum Lachen. Der auch angebotene „Forster KrĂ€utertee Maria Himmelfahrt 2016“ verhilft mittlerweile sicher den KĂ€ufer/innen zu besserem Wohlbefinden.
Der Pfarrgemeinderat bedankt sich ausdrĂŒcklich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben! Es war ein gutes und gelungenes Miteinander, bei dem auch noch weitere GĂ€ste Platz gefunden hĂ€tten! (-:
Der Erlös aus dem Pfarrfest wird fĂŒr die Finanzierung der neuen Mikrofonanlage verwendet.
Ihr PGR Forster Kirchspiel
 
Abfuhr von Herbstlaub an der Schwanenkirche
 
Am 10. und 11.11.12016 wurde an der Schwanenkirche abgefallenes Laub zusammen gekehrt und
anschließend zur GrĂŒngutdeponie gebracht. Dank vieler HĂ€nde hatte die Aktion ein schnelles Ende.
Der Förderverein zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche bedankt sich bei den
freiwilligen Helfern aus Roes, Brachtendorf, Forst und Kaifenheim fĂŒr die unentgeltliche Hilfe.

Soziales Projekt der Firmlinge
Der Weg zum Rosenthaler Kreuz ist wieder begehbar
 
Um sich auf die Firmung vorzubereiten, können die Firmlinge sich fĂŒr verschiedene Angebote im kirchlichen Leben und fĂŒr soziale Projekte engagieren. 4 Firmlinge aus Binningen und Forst machten es sich zur Aufgabe mit ihren VĂ€tern das Rosentaler Kreuz in Binningen frei zu schneiden.
Nachdem es im FrĂŒhjahr sehr viel geregnet hatte, wucherte das Unkraut und GestrĂŒpp den Weg zum Kreuz zu. Nach viel MĂŒhe, Schweißperlen und MĂŒckenstichen kam das Kreuz am Abend wieder zum Vorschein. Der Weg zum Kreuz kann nun ohne MĂŒhe wieder gegangen werden.
 

KirchentĂŒr der St. Nikolauskirche wie „neu“  -
 
 
In Brohl engagieren sich Handwerker fĂŒr ihre Kirche
Ohne ehrenamtliche Mitarbeit geht es nicht. Kirchen und viele andere Einrichtungen sind vom Engagement ihrer Nutzer und Mitglieder abhÀngig. SO auch in Brohl.
WĂ€hrend der Altar im Osten steht, ist die KirchentĂŒr auf der West-, der Wetterseite der unmittelbaren Witterung, (Sonne Regen und Schnee) ausgesetzt. Dies hat seit der Kirchenrenovierung vor 11 Jahren seine Spuren hinterlassen. Die Außenseite war sehr stark verwittert und der Holzkitt in den Fugen teilweise herausgefallen so dass der Wind durchblies. Herr Peter Schmitt aus Brohl, Maler und Lackierer von Beruf, wollte sich dies nicht lĂ€nger mit ansehen.
Im FrĂŒhjahr bot er dem KĂŒster, Herrn Toni HĂ€rig, gegen Erstattung der Materialkosten an, die KirchentĂŒr kostenfrei zu renovieren. Beruflich hat Herr Schmitt stĂ€ndig mit Ă€hnlichen Arbeiten zu tun. Der ehemalige Pfarrer Herr Dr. Malburg gab grĂŒnes Licht.
 
Die Sanierungsarbeiten mussten bis in die 3. Augustwoche verschoben werden, da fĂŒr diese Arbeiten eine stabile Schönwetterlage erforderlich ist. Dann gehen beide, Peter Schmitt und Toni HĂ€rig an die Arbeit. Sie hĂ€ngen die beiden TĂŒrflĂŒgel aus und legen sie auf Arbeitsböcke vor der Kirche ab. MetallbeschlĂ€ge, TĂŒrgriffe und Blenden werden abgeschraubt. Wegen der vielen Ornamente und Rundungen ist im Schwerpunkt Handarbeit angesagt. Schleifmaschinen können nur an wenigen glatten Stellen eingesetzt werden. Die beiden bearbeiten mit großem Eifer, als ob sie nichts lieber tĂ€ten, stundenlang die stark verwitterten Stellen mit Schmirgelpapier und Stahlwolle. Auch der obere feststehende Teil des Portals wird derselben Behandlung unterzogen. Die Fugen, aus denen sich der Holzkitt gelöst hat, werden nach den Schleifarbeiten gereinigt und wieder verfĂŒllt. Dann erfolgt eine grĂŒndliche Grundreinigung mit Staubsauger und Pressluft.
 
 
 
 
Danach kann Peter Schmitt endlich eine Grundierung auftragen. Am spĂ€ten Abend, als die Grundierung abgetrocknet war, werden die TĂŒrflĂŒgel wieder eingehĂ€ngt. An den darauf folgenden Tagen werden alle Holzteile 3mal in Handarbeit angeschliffen und mit einer Beschichtung versehen. Nach dem Trocknen der Endbeschichtung werden die Metallbe-schlĂ€ge, TĂŒrgriffe und Blenden, zwischenzeitlich gereinigt und poliert, wieder angeschraubt. Die KirchentĂŒr sieht wieder aus wie „neu“.
 
Diese Aktion ist im Moment DorfgesprĂ€ch. Viele Gemeindemitglieder Ă€ußern sich positiv. Sie freuen sich darĂŒber, dass Menschen sich fĂŒr ihre Kirche tatkrĂ€ftig sichtbar engagieren.
Förderverein zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche e.V. Roes
 
Am 19.06.2016 konnten wir den neuen Parkplatz an der Schwanenkirche mit einem von Herrn Pastor Dr. Malburg gehaltenen Wortgottesdienst und der Einsegnung offiziell eröffnen.
Drei Wochen spÀter am 09.07.2016 fand in der Schwanenkirche ein Chorkonzert statt.
Der gemischte Chor Bön Canto Germania SĂ€ngerlust Bönstadt aus Hessen und der MĂ€nnerchor 1854 RĂŒbenach erfreuten die Besucher mit ihren gekonnt vorgetragenen Liedern.
Beide Veranstaltungen waren Dank der Mithilfe vieler ehrenamtlich tÀtigen Personen erfolgreich.
Wir sagen Danke den Frauen fĂŒr die Kuchen und Kaffeespenden,
dem Gasthaus Zum Dorfkrug fĂŒr die Ausleihe von Kaffeeklochern und Kannen,
dem SEK DĂŒnfus und dem Stammtisch Roes fĂŒr die Gestellung der Zelte,
den Mitgliedern des Gemeinderates Brachtendorf und der Frw. Feuerwehr Roes
fĂŒr die Bewirtung, dem Möhnenverein und der Gemeinde Roes und den Privatpersonen fĂŒr die Gestellung von Tischen, BĂ€nken und StĂŒhlen.
Einen besonderen Dank an die beiden Chöre, die unentgeltlich aufgetreten sind und zudem noch gespendet haben.
Das Konzert war ein besonderes kulturelles Ereignis in der Schwanenkirche.
Danke auch allen Besuchern der Einweihungsfeier und dem Chorkonzert fĂŒr die Spenden und die Kollekte.
Bleiben Sie auch in Zukunft treue UnterstĂŒtzer der Schwanenkirche.
Der Vorstand des Fördervereins
 
 
 

Fronleichnamsaltar in Forst 2016
 
Fronleichnam Forst 2016
 
 
Dank an Herrn GĂŒnter Bertram
Über viele Jahrzehnte hinweg hat Herr GĂŒnter Bertram in der Kirche von Roes den KĂŒsterdienst ehrenamtlich ausgeĂŒbt. Nun ist es ihm aus gesundheitlichen GrĂŒnden nicht mehr möglich, die Aufgabe weiter zu ĂŒbernehmen. Wir danken Herrn Bertram fĂŒr alles, was er in diesen vielen Jahren fĂŒr die Kirche in Roes und die Menschen dieses Dorfes getan. Möge ihn Gott seinen ehrenamtlichen Einsatz vergelten. In der Messe am 15. Juli 2016 um 18.30 Uhr wollen wir Herrn Bertram verabschieden. Wir wĂŒnschen Herrn Bertram, dass er noch lange seinen „Ruhestand“ in relativer Gesundheit genießen kann. Ab 01. Juli 2016 wird Frau Rita Junglas diese Aufgabe ĂŒbernehmen. Wir wĂŒnschen ihr fĂŒr diese neue Aufgabe Gottes Segen.
 
LĂ€uteanlage in Brohl
Die neue neue LĂ€uteanlage in Brohl ist fertiggestellt. RegelmĂ€ĂŸig lĂ€uten also wieder die Glocken zum Angelusgebet. Die Baukosten fĂŒr die Maßnahmen betragen. 8.427,58 €. Das Bistum hat einen Zuschuss in Höhe von 1.400,-- € in Aussicht gestellt. Bis zum 01. Mai 2016 waren 3.478,73 € an Spenden auf das Konto der Kirchengemeinde eingegangen.
Die Jagdgenossenschaft Brohl unterstĂŒtzt dieses Projekt mit  Auch die Ortsgemeinde Brohl stellt  1.200,-- €. Zur VerfĂŒgung. FĂŒr den Restbetrag von 1.200,-- €, den die Pfarrei ĂŒbernehmen sollte, haben sich nach der Jagdgenossenschaftssitzung auch noch Spender gefunden. Es ist also alles durch die Spendenfreudigkeit der Brohler BĂŒrger und Vereine bezahlt.
An dieser Stelle darf ich mich fĂŒr die großzĂŒgigen Spenden aller Einzelspender, aber auch der Jagdgenossenschaft und der Ortsgemeinde recht herzlich bedanken. Es freut mich Pastor sehr, dass ihnen ihre Kirche in Brohl so am Herzen liegt.
 
Mikrofonanlage in Forst
Immer wieder wurde die Bitte an mich herangetragen, die Mikrofonanalge in Forst zu erneuern. Anfang Juni ist nun eine ganz neue Anlage installiert worden. Die Lautsprecher wurden aber aus KostengrĂŒnden nicht erneuert. Der Preis fĂŒr den neuen VerstĂ€rker und die neuen Mikrofone betrĂ€gt ca. 6.000,-- €. Das Bistum gibt zu Mikrofonanlagen keinen Zuschuss. Die Pfarrei Forst ist zur Finanzierung auf die Mithilfe der GlĂ€ubigen angewiesen.
In Forst werden wir in den nĂ€chsten Wochen einen Brief mit der Bitte um eine Spende verteilen. ÜberweisungstrĂ€ger und SpendentĂŒtchen liegen dann auch in der Pfarrkirche aus und in Forst werden Sonderkollekten gehalten.
Wenn Sie mit Ihrer Spende nicht so lange warten möchten können Sie auch an folgendes Konto ĂŒberweisen:
 
Kirchengemeinde Forst
Raiba Eifeltor
IBAN:  DE18 5706 9144 0001 0107 88    
Stichwort: Mikrofonanlage
 
Allen Spendern, die auf der Überweisung oder auf dem SpendentĂŒtchen den Namen und die Adresse angeben, stellen wir eine Spendenquittung aus. Ich darf mich jetzt schon ganz herzlich bei allen Spendern bedanken.
 
Ihr Pastor  Volker Malburg
Der Förderverein zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche e.V. teilt mit, dass am Sonntag, den 19. Juni 2016 der Parkplatz an der Schwanenkirche bei Roes eingeweiht und offiziell seiner Bestimmung ĂŒbergeben wird.
 
Nach vielen Monaten Planung und Genehmigungsverfahren ist es gelungen, den Parkplatz an derSchwanenkirche soweit fertigzustellen, dass er benutzt werden kann. Es sind noch die dreivorgesehenen Laternen zu installieren. Wenn der noch vorhandene Erdaushub abgefahren ist, wirdim Herbst auch die restliche Bepflanzung erfolgen.
 
Die Einweihungsfeier beginnt am 19. Juni 2016 um 14:30 Uhr mit der BegrĂŒĂŸung der GĂ€ste und einem Wortgottesdienst in der Schwanenkirche,
den Herr Pastor Dr. Malburg zelebrieren wird.
 
Dabei wird auch erstmalig die neue Lied-Anzeige zum Einsatz kommen.
Anschließend wird der Platz eingesegnet.
Im Anschluss daran findet vor der Kirche ein gemĂŒtliches Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und verschiedenen GetrĂ€nken statt.
 
Der Förderverein freut sich, wenn viele Besucher und GÀste an den Einweihungsfeierlichkeiten teilnehmen.
 
 
http://sweetclipart.com/multisite/sweetclipart/files/musical_notes_set_color.png
Der Förderverein zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche e.V. veranstaltet am Samstag, den 09. Juli um 17:00 Uhr in der Schwanenkirche ein Chorkonzert.
 
Zu diesem Konzert laden wir herzlich ein.
 
Es treten auf:
Der gemischte Chor „BönCanto des Gesangvereins Germania SĂ€ngerlust Bönstadt“ aus Niddatal/Hessen
und der „ MĂ€nnerchor 1854 RĂŒbenach“ aus dem Koblenzer Stadtteil RĂŒbenach.
Beide Chöre erfreuen mit anspruchsvollen Liedern die Besucher in der Schwanenkirche.
In der Pause und nach dem Konzert werden vor der Kirche verschiedene GetrÀnke angeboten.
Der Eintritt ist frei.
Spenden fĂŒr die Finanzierung des neuen Parkplatzes werden gerne entgegengenommen.

Frauengemeinschaften von Brohl / Möntenich / Roes
Wallfahrt nach Springiersbach
 
Am Mittwoch, den 18. Mai 2016 findet unsere große Wallfahrt nach Springiersbach statt.
Wir starten um 13:30 Uhr in Roes mit verschiedenen Zusteigemöglichkeiten an den Bushaltestellen der einzelnen Orte.
Um 15:00 Uhr haben wir eine FĂŒhrung durch das Kloster und die Klosterkirche mit ihrer reichen barocken Ausstattung anschließend ist eine heilige Messe.
GestĂ€rkt durch Kaffee und Kuchen treten wir um 18:00 Uhr die RĂŒckreise an.
Neben den Mitgliedern der Frauengemeinschaften laden wir alle Frauen und MĂ€nner der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch rechtherzlich ein uns zu begleiten
Eine verbindliche Anmeldung bitte bis 13.05.2016 bei Frau Trudi Schneider (02672/7775), Marianne Riehl (02672/7360), Katharina Gödert (02672/8671), Marlene Schaub (02672/8383) oder einem Vorstandsmitglieder der Frauengemeinschaften Brohl/Möntenich/Roes.
Die Unkosten richten nach Teilnehmerzahl.

Einsegnung des Parkplatzes an der Schwanenkirche

Am Sonntag, 19.6.2016, findet um 14.30 Uhr in der Schwanenkirche eine Andacht mit Einsegnung des neuen Parkplatzes statt. Anschließend soll bei Kaffee und Kuchen die Fertigstellung des Parkplatzes gefeiert werden. Der Erlös dieses Festes kommt ganz der Finanzierung des Projekts zugute. Über viele Menschen, die dieses Fest besuchen, wĂŒrde sich der Förderverein freuen.

Ausbau des Parkplatzes an der Schwanenkirche bei Roes

In den Monaten MĂ€rz und April 2016 wird an der Schwanenkirche der Parkplatz ausgebaut. Dadurch ist das Parken wĂ€hrend der Bauphase auf dem KirchengelĂ€nde vorĂŒbergehend nicht möglich . Wir bitten VerstĂ€ndnis.
Der Vorstand des Fördervereins zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche e.V.
 
Parkplatz an der Schwanenkirche
Die Parksituation an der Schwanenkirche ist unbefriedigend. Anfang MĂ€rz wurde mit dem Bau eines Parkplatzes begonnen. Es wird also fĂŒr viele Menschen leichter werden zur Schwanenkirche zu kommen und auch bei schlechtem Wetter einen guten Parkplatz zu finden. Der Bau von Parkplatz und Weg wird sicherlich 90.000 Euro kosten. Die finanziellen Mittel dafĂŒr werden ganz vom Förderverein der Schwanenkirche ĂŒbernommen. Alle Kollekten die im Mai in der Schwanenkirche gehalten werden (Messen und Maiandachten) sind fĂŒr dieses große Projekt bestimmt. Ich darf Sie bitten mit Ihrer großherzigen Spende den Förderverein bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstĂŒtzen.  

Neue LĂ€uteanlage in Brohl

60 Jahre hat Herr Alfons Klinker als KĂŒster von Brohl auch den Dienst des LĂ€utens in der Kirche ĂŒbernommen. Nach seinem Ausscheiden aus dem KĂŒsterdienst muss nun eine elektronische LĂ€ute-Anlage installiert werden. Der Preis dafĂŒr betrĂ€gt  8.700 Euro, die die Pfarrei Forst wohl vollstĂ€ndig aus Eigenmitteln finanzieren muss.
In diesen Tagen werden daher an alle Haushalte in Brohl Briefe verteilt, in denen ich um eine Spende fĂŒr die Kirche bitte.
Wenn Sie die Pfarrei bei der Anschaffung der neuen LĂ€ute-Anlage in Brohl unterstĂŒtzen möchte, können Sie den beiliegenden ÜberweisungstrĂ€gen benutzen. NatĂŒrlich können Sie Ihre Spende auch bar abgeben, indem Sie bei der Kollekte den Umschlag abgeben, der diesem Brief ebenfalls beiliegt, oder den Umschlag im PfarrbĂŒro abgeben. Wenn Sie eine Spendenquittung wĂŒnschen, muss Ihre Anschrift auf dem ÜberweisungstrĂ€ger oder dem Umschlag vorhanden sein.
Ich danke schon jetzt allen, die dieses große Projekt fĂŒr die Kirche in Brohl finanzielle unterstĂŒtzen.

Ergebnis der Sternsingeraktion im Forster Kirchspiel

"Roes“
Stolz und glĂŒcklich waren die Sternsinger vor Roes, und dazu hatten sie auch allen Grund. Nach dem gemeinsamen Aussegnungsgottesdienst in DĂŒngenheim waren  2 Tage lang 19 kleine und große Könige in ihren prĂ€chtigen GewĂ€ndern unterwegs zu den Menschen. An unzĂ€hlige TĂŒren schrieben sie ihren Segensspruch „20*C+M+B+16“, Christus Mansionem Benedicat. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: ĂŒber 931,27 Euro kamen bei der Sammlung in Roes zusammen, mit denen Not leidende Kinder in aller Welt unterstĂŒtzt werden. Passend zum aktuellen Leitwort stellten die engagierten MĂ€dchen und Jungen damit klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen fĂŒr die Kinder dieser Welt. An dieser Stellen möchten wir, die Sternsingerbetreuer uns recht herzlich bei allen Sternsingern bedanken. Ein besonderer Dank auch an die Eltern, die uns tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzt haben. Es hat uns Riesenspaß gemacht und wir freuen uns schon aufs nĂ€chste Mal"

                                   Fotos privat

 

In DĂŒnfus sammelten die Sternsinger 619,00 €

In Möntenich-Pilliger Heck 282,15 €

In Brohl sammelten die Sternsinger 670,28


Auslieferung der OrtsfamilienbĂŒcher Forster Kirchspiel

Es ist soweit: Am 19. und 20. Februar 2016 werden die bestellten OrtsfamilienbĂŒcher in Binningen in der SchĂŒtzenhalle ausgeliefert. Am Freitag, dem 19. Februar 2016, 17.00 Uhr, wird die Autorin das Buch im Beisein von Herrn Pfarrer Dr. Malburg vorstellen.

Im Anschluss daran ist die Auslieferung. Weiterhin können die BĂŒcher am Samstag, dem 20. Februar 2016, von 10 Uhr bis 12 Uhr abgeholt werden.                

Über die bestellten Exemplare hinaus wurden noch einige BĂŒcher zusĂ€tzlich gedruckt. Wer jetzt noch ein Buch (Preis 58,00 EUR)  kaufen möchte, kann sich mit der Autorin  in Verbindung setzen (Ursula Buchholz Telefon 02271 / 42369) oder am 19. Februar nach Binningen kommen.


60jĂ€hriges KĂŒsterjubilĂ€um und Verabschiedung

von Christine und Alfons Klinkner

Vor 60 Jahren hat Herr Alfons Klinkner seinen KĂŒsterdienst in Brohl begonnen. Am 02. Januar 2016 dankte Pastor Malburg in einem Gottesdienst in Brohl fĂŒr seinen langen und treuen Dienst. Gleichzeitig verabschiedete er auch Herrn Klinkner und seine Frau Christine, die den Reinigungsdienst der Kirche in Brohl schon seit vielen Jahren ĂŒbernommen hat. Beiden fĂ€llt der Abschied von den Aufgaben in „ihre“ Kirche in Brohl sehr schwer. Sie haben ihren Dienst in all den Jahren gerne ausgeĂŒbt. Die Ortsgemeinde Brohl bedankte sich in der Messe am 23.01.2016 fĂŒr das tĂ€gliche LĂ€uten, das Herr Klinkner ebenfalls seit 60 Jahren ĂŒbernommen hat.