VEREIN ZUR ERHALTUNG DER SCHWANENKIRCHE
 
Am 20.Januar 2012 fand im Gasthaus „Zum Brohlbach“ in Brachtendorf die 18.
Generalversammlung des Fördervereins zur Renovierung und Erhaltung der Schwanenkirche e.V. Roes statt. Der Vorsitzende konnte 21 Fördervereins-
mitglieder und den neuen Ehrenpräses gemäß §9 der Vereinssatzung, Herrn Pastor Dr. Volker Malburg, begrüßen. Die Tagesordnung begann mit einem stillen Gebet für die verstorbenen Vereinsmitglieder, zu dem sich die Anwesenden von ihren Plätzen erhoben.
Als nächstes wurde die Niederschrift der letzten Generalversammlung vom 21.01.2011, die im Gasthaus „Zum Dorfkrug“ in Roes stattfand, vorgelesen. Danach gab der Vorsitzende den Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres bekannt und dankte allen Personen, die ehrenamtlich für die Schwanenkirche tätig waren und durch ihre Beiträge und Spenden den Förderverein unterstützt haben.
Die nächsten Tagesordnungspunkte waren Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer. Es ergaben sich keine Beanstandungen. Die Fördervereins-mitglieder nahmen die Berichte zustimmend zur Kenntnis. Aus der Mitte der Versammlung wurde der Antrag auf Entlastung des Vorstandes gestellt.
Diesem wurde einstimmig entsprochen.
Sodann erfolgte eine lebhafte Diskussion über die künftigen Vorhaben und Maßnahmen. So soll in 2012 der Speicher über der Sakristei gedämmt und isoliert werden. Die übrigen finanziellen Mittel werden wieder der Rücklage für die großen Vorhaben; neuer Innenanstrich und (sollte die derzeitige über 30 Jahre alte Heizung funktionsunfähig werden) eine neue Heizung zugeführt.
Hierzu führte Herr Pastor Dr. Malburg aus, dass die Heizkosten für die Kirchen herab gefahren werden müssen, weil sie nicht mehr bezahlbar sind. Es muss daher bei einer Neuinstallation großer Wert auf eine preisgünstige und verbrauchsfreundliche Heizung gelegt werden.
Desweiteren wurde festgehalten, dass der Förderverein ab sofort für den Blumenschmuck und den Maialtar sorgt. Dazu wurde eine Vereinbarung mit einer Gärtnerei aus der Nachbarschaft getroffen.
Die Pflanzenpflege obliegt allein der Familie Mertes (Schwanenkirche).
Auch wurde eindringlich darauf hingewiesen, dass in der Kirche keine Grablichter und dicke rußende Kerzen aufgestellt werden dürfen. Nach einem neuen Innenanstrich wird eine Regelung über das Aufstellen von rußfreien Kerzen getroffen. Auch wurde darauf hingewiesen, dass Teelichter nur auf die vorhandenen Ständer und nicht mehr auf die Stufen zum Chor gestellt
werden sollen. Hierfür wird bei den Besuchern der Kirche um Verständnis gebeten.
Die nächste Hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Fördervereins-mitglieder wird am 23.09.2012 in der Schwanenkirche zelebriert.
Die Dorfgemeinschaft Roes plant für den 14/15. Juli 2012 eine „Open AIR“ Veranstaltung an der Schwanenkirche.
Herr Pastor Dr. Malburg führte aus, dass wegen der angespannten finanziellen Lage auch künftig keine Gelder von Bistum oder Pfarrei für die Schwanenkirche zu erwarten seien und deshalb der Förderverein eine wichtige Funktion erfülle.
Da der Mitgliederbestand weitaus überwiegend aus älteren Personen besteht und dadurch bedingt eine hohe Sterblichkeitsrate besteht, wurden die Anwesenden gebeten sich für die Werbung von neuen Vereinsmitgliedern zu engagieren, damit auch in der Zukunft der Förderverein die anfallenden Aufgaben für den Erhalt der beliebten Schwanenkirche erfüllen kann.