Der Festtag des Heiligen Joseph am 19. März
 
Der Heilige Joseph ist in unserer der Patron der Kirche von Laubach und der Kirche des Altenheims in Kaisersesch. Er stammte aus dem Geschlecht Davids und lebte in Nazareth als Zimmermann. Nachdem er sich mit Maria verlobt hatte, geschah an ihr das Geheimnis der wunderbaren Empfängnis. Joseph wollte Maria wegen ihrer vermeintlichen Untreue in aller Stille verlassen, doch im Traum unterrichtet ihn ein Engel über das Geheimnis. So führte er Maria heim, ohne die eheliche Gemeinschaft mit ihr aufzunehmen. Nach der Geburt in Betlehem gab er dem Kind den Namen Jesus und floh mit Maria und dem Jesuskind nach Ägypten. Nach dem Tod des Herodes kehrte er wieder nach Nazareth zurück. Als Jesus zwölf Jahre alt war, pilgerte er mit Joseph und seiner Mutter Maria zum Osterfest nach Jerusalem. Zwischen dieser Wallfahrt und dem ersten öffentlichen Auftreten Jesu wird Joseph gestorben sein, da die Evangelien später nichts mehr von ihm berichten. Ein sehr schönes Bild vom Tod des hl. Joseph findet sich in der Pfarrkirche von Kaisersesch. Maria und Jesus stehen am Sterbebett des hl. Joseph.
Der hl. Joseph ist seit 1870 Patron der ganzen Kirche und sein Festtag wird als Hochfest in der Kirche gefeiert. Joseph ist zudem Patron der Arbeiter, der Zimmerleute und Schreiner und der christlichen Vereine. Weit verbreitet ist das Gebet zum hl. Joseph um eine gute Sterbestunde und einen guten Tod.
 
                            (Josephskirche in Nazareth)
BITTE AN DEN HEILIGEN JOSEF
 
Bei dir, heiliger Josef, suchen wir Zuflucht. Wir haben deine heiligste Braut um Hilfe angefleht und bitten nun vertrauensvoll um deinen väterlichen Schutz. Um der Liebe willen, die dich mit der unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter verbunden, um der väterlichen Liebe willen, mit der du das Jesuskind umfangen hast, bitten wir dich flehentlich: Schau gütig herab auf die Kirche, die Jesus Christus durch sein Blut sich erworben hat, und komm unseren Nöten durch deine Macht zu Hilfe.
 
Du hast in treuer Sorge gewacht über die heilige Familie; schütze nun auch die auserwählten Kinder Jesu Christi. Liebreicher Vater, halte fern von uns jede Ansteckung durch Irrtum und Verderbnis. Du starker Beschützer, steh uns vom Himmel aus gnädig bei in unserem Kampf gegen die Mächte der Finsternis.
 
Wie du einst das Jesuskind aus höchster Lebensgefahr gerettet hast, so verteidige jetzt die heilige Kirche Gottes gegen alle Nachstellungen ihrer Feinde und gegen jede Widerwärtigkeit. Jeden von uns aber nimm unter deinen beständigen Schutz, damit wir nach deinem Beispiel und mit deiner Hilfe heilig leben, gut sterben und die ewige Glückseligkeit im Himmel erlangen. Amen.
(Papst Leo XIII., von Johannes Paul II. erneut empfohlen)