Mitteilungen der Pfarrei St. Pankratius, Kaisersesch:


Weihnachten werden die Glocken wieder läuten!
 
Die Arbeiten am Kirchturm in Kaisersesch werden zum Weihnachtsfest endgültig beendet sein. Der „schiefe Kirchtrum“ wird dann wieder ohne Gerüst in seiner neuerstandenen Pracht zu bewundern sein.
An Weihnachten werden auch sicherlich die Glocken wieder festlich läuten und so auf die Geburt des Herrn hinweisen.
Alle Handwerkern, Spendern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die ihren Teil dazu beigetragen haben, dass dieses große Werk so gut gelungen ist, sei an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön gesagt.

 
Halbtagsfahrt der Kaisersescher Senioren nach Manderscheid
 

An einem warmen sonnigen Mittwochnachmittag im September starteten 16 Seniorinnen begleitet von 4 Betreuerinnen, zu ihrem jährlichen Ausflug. Der Bus fuhr uns durch die wunderschöne Vulkaneifel nach Manderscheid. Ziel war die Heidsmühle. Auf der Terrasse des Ausflugslokals genossen wir bei Kaffee, Kuchen, Eis und anderen Leckereien ein paar gesellige Stunden. Zudem nutzten die Seniorinnen die Zeit für einen Spaziergang rund um das Lokal, das von einem See und diversen Fischteichen umgeben ist.

                                              

Der Seniorenkreis trifft sich einmal im Monat jeweils mittwochs um 14:30 Uhr im Pfarrheim. Bei Kaffee und Kuchen singen wir zusammen, spielen Gesellschaftsspiele oder kommen einfach miteinander ins Gespräch. Ein Höhepunkt unserer Treffen bildet unsere alljährliche Weihnachtsfeier, die umrahmt von einer Tischmesse in einem Kaisersescher Restaurant stattfindet.
Liebe Seniorinnen und Senioren aus Kaisersesch, haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schauen Sie gerne mal bei uns vorbei. Unser erstes Treffen im neuen Jahr ist am 14.01.2015. Alle weiteren Termine werden im Pfarrbrief bekanntgegeben.

 
Dankeschön an die Organisatorinnen des Seniorentreffs
Liebe Fr. Herres, liebe Fr. Kaiser, liebe Fr. Lenz,
die Teilnehmer des Seniorentreffs möchten sich auf diesem Wege ganz herzlich für die geleistete Arbeit bei den monatlich stattfindenden Treffen der Senioren in Kaisersesch bedanken. Wir freuen uns jedes Mal auf die gemütlichen Stunden mit Ihnen, sei es die leckere Kaffeetafel oder die gemeinsamen Aktivitäten.
Wir wünschen uns noch viele gemeinsame Treffen mit Ihnen und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
Die Teilnehmer des Seniorentreffs

 
Renovierung der Waldkapelle
Petra und Arnold Brück aus Düngenheim haben sich bereit erklärt, kostenlos die Innenrenovierung der Waldkapelle zu übernehmen. Lediglich die Kosten für das Gerüst hat die Pfarrei zu tragen. Für diese großzügige Spende bedanke ich mich im Namen aller Gläubigen, denen die Waldkapelle am Herzen liegt.
Die Freiwillige Feuerwehr Kaisersesch und andere ehrenamtliche Helfer haben bereits ihre Unterstützung zugesagt auch dafür ein aufrichtiges Dankeschön.
Aufgrund der Renovierungsarbeiten werden wir nach Weihnachten bis voraussichtlich Anfang Februar keinen Gottesdienst in der Waldkapelle feiern können.

 
MISSIONSKREIS KAISERSESCH
Unser Basar am 23.11.2014 war wieder ein großer Erfolg!
Wir können 2500,. Euro für die Mission überweisen!
Die Frauen des Missionskreises bedanken sich bei allen, die mitgeholfen haben diesen Tag zu gestalten; ebenso für die vielen Kuchen und Geldspenden!
Wir bedanken uns bei der Heimleiterin Frau Dany, die uns wie in jedem Jahr den Mehrzweckraum im Altenheim St. Josef und Kaffee zur Bewirtung der Besucher kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Hr. Wilbert und Hr. Faber sagen wir Dank für die tatkräftige Unterstützung!
Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2015!

Klausen-Wallfahrt der Pfarrei St. Pankratius, Kaisersesch

Zum 31. Mal machten sich etwa 30 Wallfahrer nach dem Segen durch Pastor Malburg am 20. September 2014 von der Waldkapelle aus auf den ca. 65 km langen Weg zur Wallfahrtskirche in Klausen. Das Thema des diesjährigen Wallfahrtsheftes waren die von Papst Johannes XXIII. veröffentlichten „Zehn Gebote der Gelassenheit“.
Ein aktuelles und wichtiges Thema in unserer so schnelllebigen Zeit. Nach den Gebets- und Meditationsstationen des ersten Tages und einer für alle überraschenden Einladung zu Kaffee- und Kuchen bei Immerath wurden die Wallfahrer auf den letzten Kilometern vor der Tagesetappe Niederscheidweiler von zwei Gewittern eingekreist und so richtig bis auf die Haut durchnässt.
Später beim Abendessen und gemütlichen Beisammensein war das schnell wieder vergessen und alle hofften auf gutes Wetter für den folgenden Tag.
Ab Wittlich ist Pater Roman Wiktor dazugekommen und hat gemeinsam mit den Fuß- und Buswallfahrern die Abschlußmesse in Klausen gefeiert. Darüber haben sich alle sehr gefreut und hoffen, dass Pater Roman Wiktor im nächsten Jahr vielleicht eine längere Strecke dabei sein kann.
 

Jesus remember me

Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch wählt neues Lieblingslied beim Internationalen Jugendtreffen in Taizé
21 Jugendliche und drei Betreuer machten sich in diesem Jahr wieder auf den Weg zum Internationalen Jugendtreffen in Taizé.
Die Fahrt in einem kleinen Reisebus war sehr komfortabel und war bereits auf der Hinfahrt mit einem kleinen Quiz sehr kurzweilig. Und in Taizé erwarteten uns rund 3500 Jugendliche aus 67 Nationen. Durch die große Offenheit aller, die man nur in Taizé findet, kommt man auch sehr schnell mit jedem in Kontakt. Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr das Gespräch mit einem der Brüder, das die Jugendlichen ganz exklusiv quasi „backstage“ führen konnten. Bruder Norbert beantwortete dabei alle Fragen rund um die Gemeinschaft, auch die sehr persönlichen, mit einer beeindruckenden Offenheit.
Für Charly Kiefer gab es noch ein ganz persönliches Highlight: sie hatte ihre Posaune mitgenommen und konnte beim Vorspielen derart überzeugen, dass sie in die Instrumentalgruppe berufen wurde, die am Samstagabend und Sonntagmorgen die Gesänge begleitete. Die Lieder, die bei den Gebeten in Taizé gesungen werden, sind von den Brüdern selbst komponiert und tragen wesentlich zu der ganz besonderen Atmosphäre bei. Als Lieblingslied haben die Jugendlichen in diesem Jahr das Lied „Jesus remember me“ gewählt. Charly Kiefer konnte auch den Sieg beim Quiz davontragen. Als Preis bekam sie ein Liederheft mit den Gesängen aus Taizé. Damit hat sie zusätzlich zu den Lesezeichen, die alle Fahrtteilnehmer erhalten haben und sie künftig im Alltag immer wieder an Taizé erinnern werden, auch die Möglichkeit die Gesänge aus Taizé zuhause zu spielen.
 
 
Die Jugendlichen der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch

Erstkommunion in Kaisersesch
 

 
Fronleichnam in Kaisersesch
 
 
  

Sternsingeraktion

Bei der  Sternsingeraktion in der Pfarrei wurde der Betrag von 3.966,24 € gesammelt.

Allen Sternsingern und Helfern sei an dieser Stelle für ihren Einsatz  gedankt.


 

Bilder der Glockenweihe

Bei Bewegung der Maus auf dem Bild werden Pfeiltasten sichtbar, mit denen Sie auf die nÀchste Aufnahme weiterschalten können. Mit Klick auf das Bild wird dieses vergrössert.


Glockenweihe in Kaisersesch

am Sonntag , 19.Januar 2014

Aufruf zu Kuchenspenden:
Wir bitten alle, die gerne Kuchen backen, für dieses Fest ihre Künste zu zeigen, um damit Augen und Magen zu erfreuen.
 
Wer bereit ist, für den 19.01.2014 Kuchen zu spenden, wende sich bitte an das Pfarrbüro Tel. 02653- 3482
 
Einladung zur Glockenweihe  –  Stand der Arbeiten am Turm
 
 
Am Sonntag, 19.01.2013, werden um 10.30 Uhr die neuen Glocken für Kaisersesch durch Weihbischof Jörg Michael Peters geweiht. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche bietet die Pfarrei ein kleines Mittagessen und Kaffee und Kuchen im Alten Kino an. Der Erlös ist für die Renovierung des Kirchturmes bestimmt. Alle sind recht herzlich zur Mitfeier dieses Gottesdienstes und zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Diese Einladung richtet sich an die ganze Pfarreiengemeinschaft.
Das Bild zeigt, wie der Glockengießer, Herr Schmitt aus Brockscheid, gerade eine Form für unsere neuen Glocken erstellt. Insgesamt sind drei neue Glocken gegossen worden, die dann mit der alten Bronzeglocke aus dem Jahr 1706 das neue Geläut der Pfarrkirche von Kaisersesch bilden wird. Die alte Glocke stammt, der Glockenzier nach zu urteilen, aus Müllenbach. Die neuen Glocken haben eine identische Verzierung erhalten, die auf dadurch Kontinuität ausdrücken will.
Die größte Glocke wird dem Heiligen Geist geweiht sein, die zweitgrößte trägt den Namen der Gottesmutter. Die dritte Glocke hat als Patrone den Hl. Mönchvater Antonius und die Hl. Apollonia.
Leider werden wir das Geläut wohl erst im Mai oder Juni von unserem neuen Kirchturm hören können, da sich die Arbeiten bis dahin hinziehen werden. Die Restaurierung des alten Kirchturmhelms gestaltete sich als sehr schwierig. Bis das endgültige Sanierungskonzept erarbeitet worden war, ist es November geworden. Jetzt aber laufen die Arbeiten auf Hochtouren.
Das Warten auf den Turm gibt aber der noch mehr Gelegenheit zum Sammeln von Spenden, um die Turmsanierung zu finanzieren. Durch eine großzügige Spende sind die Glocken bezahlt. An dieser Stelle sei dem Spender herzlich gedankt.
Für die Turmrenovierung sind schon im vergangenen Jahr 20.000 Euro gespendet worden. Auch sage ich ein aufrichtiges „Vergelt’s Gott“. Für die Turmsanierung werden wir aber in den nächsten Jahren noch weiter sammeln müssen. Ca. 80.000 Euro werden nach Abschluss der Arbeiten für die Pfarrei noch offenstehen. Ich darf Sie also weiter um Ihre Spendenbereitschaft bitten. Auf folgende Weise können Sie sich an der Sanierung unseres Kirchturms beteiligen:
- durch den Kauf eines Kalenders, der aus 12 Bildern unseres Kirchturms besteht. Jeder Kalender ist ein Baustein für unsere Kirchenrenovierung.
- durch eine Barspende, die sie im Pfarrbüro abgeben können, oder in einem verschlossenen Kuvert in die Kollekte werfen (Spendenkuverts finden Sie in der Pfarrkirche).
- durch eine Überweisung auf das folgende Konto: Kirchengemeinde Kaisersesch – Kontonummer 100140281 bei der Raiba Kaisersesch-Kaifenheim (BLZ 57069144).

Termine vormerken!!!

Wir feiern unser Pfarrfest St. Pankratius, Kaisersesch  am Sonntag, 06. Juli 2014, nicht im August.

Wir bitten alle Vereine um entsprechende Berücksichtigung.

Unsere nächste Pfarrgemeinderatsitzung findet statt am Mittwoch, 13.11.2013, 19.30 Uhr im Außenwohnheim St. Martin Kaisersesch.

Da es um die Vorplanungen zum Pfarrfest geht, sind auch alle Verwaltungsratsmitglieder recht herzlich eingeladen. Bei unserer gemeinsamen Wanderung im September 2013 wurde  dieser Beschluss gefasst. Es erfolgt noch eine gesonderte Einladung.

Der Pfarrgemeinderat


Neue Glocken für Kaiseresch

Leider hat sich bei der Suche nach den Ursachen der Schädigung unseres Turmes herausgestellt, dass der Turm auch durch den 1952 errichteten Glockenstuhl sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Glockenstuhl leitet alle Kräfte, die beim Läuten der Glocken entstehen, in die hölzerne Turmkonstruktion ab. Es muss ein neuer Glockenstuhl gebaut werden, der sich dann im gemauerten Turmschaft befindet. Dort kann aber nur noch die alte Bronzeglocke aus dem Jahr 1976, die dem Hl. Pankratius geweiht ist, aufgehängt werden. Die beiden Stahlglocken von 1952 sind für die Glockenstube im Turmhelm zu groß.

Der Verwaltungsrat hat die Anschaffung von drei neuen Bronzeglocken beschlossen:

  • Glocke „Heiliger Geist“ (G1) mit einem Gewicht von 520 kg zu einem Preis von ca. 9.100,00 €
  • Glocke „Maria“ (H1) mit einem Gewicht von 260 kg zu einem Preis von ca. 5.000,00 €
  • Glocke „Antonius der Eremit“ (D2) mit einem Gewicht von 180 kg zu einem Preis von ca. 3.700,00 €

Für diese drei Glocken suchen wir noch Paten. Ab einer Spende von 1.000,00 €  können Sie für eine Glocke die Patenschaft übernehmen. Der Glockenpate wird dann auch in einer Inschrift auf der neuen Glocke verewigt. 1.000 Euro sind für eine Einzelperson sehr viel Geld, aber vielleicht findet sich ja ein Verein oder eine Straßengemeinschaft, die eine solche Patenschaft übernimmt. Wäre es nicht schön beim Klang der Escher Glocken sozusagen im Geist auch immer den Namen der eigenen Straße oder des eigenen Vereins zu hören?

Wenn Sie Fragen zu einer Glockenpatenschaft haben, wenden Sie sich gerne persönlich an Pfarrer Malburg.