Mitteilungen der Pfarrei St. Pankratius, Kaisersesch:


 
Spenden für den Kirchturm in Kaisersesch
 
Seit April ist nun unser Kirchturm wieder an seinem alten Platz. Die Arbeiten werden sich noch bis Ende Juli hinziehen. Am Samstag, 30.08.2014, wollen wir dann mit einem Dankgottesdienst um 18.00 Uhr und einem anschließend Dämmerschoppen rund ums „Alte Kino“ feiern, dass die Sanierung des Kirchturmes so gut gelungen ist.
In den letzten Wochen und Monaten haben wieder viele durch ihre Spenden mitgeholfen, dieses Projekt zu finanzieren. Allen Spendern sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. Einige „Großspenden“ seinen an dieser Stelle besonders erwähnt.
 
- Die Sparkasse Eifel-Mittelmosel spendete 1.500 Euro für den Erhalt des schiefen Kirchturms.
 
- Die Vereinigte Volksbank-Raiffeisenbank Cochem spendete für diesen Zweck 2.000 Euro.
 
- Der Eifelverein Kaisersesch beteiligte sich mit 3.000 Euro an der Finanzierung dieses großen Renovierungsprojekts.
 
- Der Bildhauer Hans-Günter Obermaier aus Hauroth konnte durch den Verkauf seiner aus altem Turmholz gefertigten Statuen des heiligen Pankratius ein Spendenergebnis von 2.000 Euro erzielen.
 
- Der Karnevalsverein „Escher Wend“ hat beim Abheben und beim Aufsetzten des Turmhelms die Bewirtung übernommen. Insgesamt wurden dabei 2.088 Euro durch den tatkräftigen Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer dieses Vereins erwirtschaftet.
 
Allen Spendern sei an dieser Stelle ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ gesagt.   

 
Volksbank Cochem spendet für den „Schiefen Turm“
 
C:\Users\Saxler\Pictures\VVR_Spende_Kirchturmsanierung-Kaisersesch_IMG_8137_med.jpg
 
Andreas Simons, Marktbereichsleiter der Bank für die Region Cochem & Eifel und Mechthild Diederich, Kundenberaterin in unserer Geschäftsstelle in Kaisersesch.

FIRMLINGE DER PFARREI ST. PANKRATIUS

sammelten für Ihren Kirchturm

In einer spontanen Aktion machten sich die Firmlinge unserer Pfarrei St. Pankratius auf den Weg, um Spenden für den „schiefen Turm“ zu sammeln.  Ganz herzlich bedankt sich die Pfarrei für Ihr vorbildliches Engagement.

Die Jugendlichen überreichten Pfr. Malburg den Betrag von 256,60 € überreichen. In einer kleinen geselligen Runde bedankte er sich bei den Jugendlichen und bei Fr. Oster, die die Aktion mitgetragen hat.

 


Am 26. Juli 2013 ist unser Kirchturm nach Mayen abtransportiert worden.  

Allen beteiligten Unternehmen, allen mit der Planung und Bauleitung Beauftragten, allen Helfern des Karnevalsvereins „Escher Wend“, Hr. Matthias Schnitzler und allen Spendern sei an dieser Stelle herzlich gedankt für Ihren Einsatz.

Jetzt steht die Restaurierung des Turmes durch die Firma Rosenbaum in Mayen an. Das Architekturbüro Bertram aus Kaisersesch, das Ingenieurbüro Schmitz aus Beilingen und die Zimmerei Rosenbaum aus Mayen werden das Sanierungskonzept entwickeln und durchführen, um den Turm, der um 1700 gezimmert wurde, bald wieder nach Kaisersesch zu bringen.

Für dieses große Projekt sind schon über 15.000,00 € an Spendengeldern zusammengekommen. Machen Sie bitte weiter so. Allen, die mitgeholfen haben, diese Summe zu erreichen, sage ich ein herzliches „Vergelt’s Gott!“


Kirchturm zwischen Himmel und Erde

Der Artikel in der Rheinzeitung vom 27.07.2013

Die Bilder dazu


„Schiefer“ Turm der Kirche St. Pankratius in Kaisersesch wird abgehoben

Dieses einmalige Schauspiel können Interessierte vom Postplatz in Kaisersesch aus am 26.07.2013 verfolgen. Bereits ab 6.30 Uhr werden dort in Form eines kleinen Frühstücks vom Karnevalsverein „Escher Wend“ Kaffee, Brötchen und kühle Getränke gereicht; der eigentliche Abbau des Turms erfolgt gegen 7.00 Uhr.

Informatives zum Turm:

Der schiefe Kirchturm als Wahrzeichen von Kaisersesch hat seine Spitze in Richtung des Westwindes gedreht. Nach Meinung von Historikern handelt es sich bei der Schiefstellung um einen Konstruktionsfehler desselben Zimmermannes, der auch den gotischen Kirchturm der St. Clemens-Kirche in Mayen gebaut hat. Die Sanierung der Turmhelmkonstruktion wurde empfohlen, nachdem sich der Turm aufgrund von Holzfäulnis so stark geneigt hatte, dass er nicht mehr standfest ist. Bei der Restaurierung soll die denkmalgeschützte Drehung des Kirchturms erhalten bleiben. Stadtbürgermeister Weber hofft, dass der schiefe Kirchturm als Wahrzeichen von Kaisersesch auch nach der Restaurierung zumindest noch ein wenig schief bleibt.

Insgesamt sind mit Renovierungskosten von 750.000 Euro zu rechnen. Hiervon wird die Kirchengemeinde 100.000 Euro übernehmen. Durch den Erwerb von Schieferplatten des Kirchturms zu einem Stückpreis von 10 Euro oder eigens für den Anlass mit dem schiefen Turm gestalteten Krawatten zu einem Stückpreis von 20 Euro unterstützen Sie die Renovierungsmaßnahme und erhalten gleichzeitig ein bleibendes Andenken an diesen denkwürdigen Tag.

Möchten Sie sich durch eine geldwerte Zuwendung an dem Projekt beteiligen, so können Sie dies mit einer Spende auf das Konto bei der Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim e. G., BLZ 570 69144, Konto-Nr. 100140281 gerne tun.

Pfarrer Dr. Volker Malburg dankt schon jetzt allen für die vielfältige Unterstützung bei der Restaurierung des Turms mit einem vergelts Gott.


 
Turmsanierung in Kaisersesch – Wie geht es weiter?
 
Der Turm in Kaisersesch ist im April durch die Firma Trappen aus Trier eingerüstet worden. Im Mai  musste nun die endgültige Entscheidung getroffen werden, wie der Turmhelm abgehoben und nach Mayen zur Zimmerei Rosenbaum transportiert wird, wo die Sanierung erfolgt. Im Juni wird die Schlosserei Anschau aus Waldlaubersheim ein Stahlkorsett herstellen, das den sicheren Abtransport der beiden Teile des Turmhelms möglich macht. Dieses Korsett wird dann montiert, der Turm wird abgedeckt und der obere Teil des Gerüsts abmontiert. Voraussichtlich in der ersten Juliwoche werden dann die beiden oberen Teile des Turmhelms abgehoben und nach Mayen gebracht. Der untere Teil des Turmes wird vor Ort saniert. Die Glockensachverständige des Bistums Trier hat in einem Gutachten der Kirchengemeinde die Auflage gemacht, einen neuen Glockenstuhl zu errichten, der nicht mehr mit der Holzkonstruktion des Turmhelms verbunden ist. Auch die Anschaffung dreier neuen Bronzeglocken wird dringen empfohlen. Über diese beiden Maßnahmen wird der Verwaltungsrat in den nächsten Wochen entscheiden. Die Bausumme von 612.000 Euro wird sich dadurch nochmals erhöhen.
Wenn Sie eine Spende für die Turmsanierung machen wollen, können Sie dies unter der Kontonummer 100140281, BLZ: 57069144 bei der Raiffeisenbank Kaisersesch tun. Überweisungsträger und Einzugsermächtigungen liegen auch in der Kirche aus, wo Sie sich auch umfassend an einer Schautafel über die Schäden des Turmes informieren können.
Wer eine Schieferplatte vom Turm für 10,00 Euro erwerben möchte, kann diese im Pfarrbüro vorbestellen.

Spenden für den schiefen Turm

 
Die Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim unterstützt die Kirchengemeinsche Kaisersesch mit 5000,00
 
 

Elmar Franzen (links) und Rudolf Nieswand (rechts), Vorstände der Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim, überreichten Pfr. Dr. Volker Malburg die Spende für den St. Pankratius-Kirchturm.

Kaisersesch: Alles neu macht der Mai, sagt ein bekanntes Sprichwort. So schnell wird die Sanierung des St Pankratius-Turms in Kaisersesch natürlich nicht abgeschlossen sein. Aber eine Finanzspritze der Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim trägt dazu bei, dass es weiter vorangeht. Elmar Franzen und Rudolf Nieswand, Vorstände der Raiffeisenbank Kaisersesch, überreichten Pfr. Dr. Volker Malburg, Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch, eine 5.000,00 € Spende für den schiefen Turm. Für Pfr. Malburg war es keine Frage, dass das Geld gut angelegt ist. „Wir wollen möglichst viele historische Bausubstanz erhalten, deswegen ist die Restaurierung sehr aufwendig und teuer. Da kommt die Spende der Raiffeisenbank genau richtig“, freut sich der Pfarrer und dankt der Bank auch im Namen der Gemeinde für die Unterstützung. „Wir als Genossenschaftsbank wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten die Bürger und die Institutionen vor Ort unterstützen“, sagten Franzen und Nieswand bei der Scheckübergabe: „Schließlich kommt dieses Geld weiteren Bevölkerungskreisen zugute“
 

Dank an Spender

Die ersten Spenden für den Turm sind erfolgt. Allen Spendern sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt für Ihre großzügige Unterstützung.
Die Raifeisenbank Kaisersesch spendete ohne Aufforderung spontan 5.000,00 € für dieses große Projekt.
Auch die Jagdgenossenschaft Kaisersesch hat der Kirchengemeinde aus Anlass der Kirmes 3000,00 € für die Turmsanierung gespendet.
Stadtbürgermeister Weber spendete an Kirmesmontag 2 Spanferkel. Hier kamen 392,00 € für den Turm zusammen. Die Kirmeskollekte erbrachte 480,00 €.
Bedanken möchte ich mich auch ganz herzlich bei allen privaten Spendern, die die Sanierung der Kirche immer wieder mit Spenden unterstützen.