Mitteilungen der Pfarrei St. Simeon, Düngenheim-Urmersbach:


Lebendiger Adventskalender 2014 in Düngenheim
 
Diese 2008 begonnene Aktion wurde auch im Advent 2014 wieder mit viel Freude und Begeisterung angenommen. Zweimal in der Woche trafen sich die Menschen und gingen gemeinsam zu den adventlich geschmückten Fenster, Türen oder Szenen und enthüllten sie bei einer kleinen Feier mit Liedern, Gedichten und Geschichten. Anschließend blieben sie bei warmen Getränken und Plätzchen zusammen und fütterten ein Sparschwein mit ca. 500 €. Diese Spenden wird die Frauengemeinschaft bedürftigen Kindern in der Region zu Gute kommen lassen.
Die Frauengemeinschaft bedankt sich bei allen Gastgebern, Spendern und Teilnehmern und ganz besonders bei den Kindern, die den Lebendigen Adventskalender zu einer Bereicherung für die Gemeinschaft machen.
 
 
 
        

 
Liebe  Sternsinger in Düngenheim,
 
trotz Glatteis, starkem Wind und Schneegestöber  habt ihr Euch auf den Weg
gemacht, in unserem  Dorf  den Segen in die Häuser zu bringen. Dabei wurden
für die Sternsingeraktion 2015 insgesamt 1333,81 Euro gesammelt. Ein
herzliches Dankeschön  hierfür. Bewundernswert  ist auch der Einsatz Eurer
Mütter  und Väter, die Euch begleiteten. Vielen Dank. Wir hoffen damit einen
kleinen Beitrag geleistet zu haben für eine gesunde Ernährung für
Kinder auf den Philippinen und weltweit.
 
Foto: Fr. Marita Hüttermann

 


Anbetung ist Da-Sein vor Gott.
 
Dasein mit allem, was mein Herz bewegt, ungeschminkt, so wie ich da bin.
Ich darf die Hingabe Jesu Christi im eucharistischen Brot,
mit meinem ganzen Menschsein beantworten;
Gottes Liebesgeschichte mit mir, mit meinem Lobpreis erwidern;
meine Hoffnung, meine Sorge, meine Freude, meine Last zum Ausdruck bringen.
Hier begegnen sich zwei Liebende, deren Beieinander – Sein
Ruhe, Heilung und Dynamik birgt.
Anbetung gehört seit Jahrhunderten zur Tradition katholischer Frömmigkeit. Grundlage dafür ist der Glaube an die tatsächliche physische Gegenwart Jesu Christi bei der Eucharistiefeier. Ab dem 10. Jahrhundert entstand in Klöstern die Tradition, in einer Kapelle Christus in Gestalt der Hostie anzubeten. Diese Gebetsform breitete sich vor allem durch Franz von Assisi und seinen Orden ab dem 11. Jahrhundert in ganz Europa aus. Daraus entwickelte sich auch die Fronleichnamsprozession. Aus der Gebetsform der Anbetung entwickelte sich das Ewige Gebet vor dem in der Monstranz ausgesetzten Altarsakrament. Um die Präsenz Jesu in der Welt ständig gegenwärtig zu halten und sich immer daran zu erinnern, führte man eine Anbetung rund um die Uhr ein. Es gibt verschiedene Formen des ewigen Gebets: a) Die Anbetung ist buchstäblich ewig; es ist also ununterbrochen jemand da, der vor dem Altarsakrament betet. Dieser Brauch wird in verschiedenen Kirchen und Wallfahrtsorten gepflegt, aber auch von manchen kontemplativen Ordensgemeinschaften.
b) Die Anbetung wird unterbrochen oder über einen längeren oder kürzeren Zeitabschnitt verteilt, zum Beispiel auf täglich eine Stunde. c) Die Anbetung ist ununterbrochen, wird aber zeitlich auf Kirchen und Kapellen in einem Gebiet, zum Beispiel einer Diözese, einem Land oder der ganzen Welt verteilt.
Viele Diözesen haben das Ewige Gebet über ein Jahr auf die Kirchengemeinden des Bistums verteilt, - so auch bei uns im Bistum Trier. Jeder Gemeinde wird ein bestimmter Tag zugeteilt, an dem in einer Kirche das Allerheiligste ausgesetzt wird. Dabei werden die Gläubigen eingeladen, an bestimmten Gebetsstunden teilzunehmen.
Für die Pfarrei „St. Simeon“ Düngenheim-Urmersbach
ist dies in jedem Jahr der 18. November.
 
Nochmals herzliche Einladung zu den Gebetsstunden und Gottesdiensten!

 
Erfolgreiche Jungschützen aus Urmersbach
Beim Wanderkettenschießen der Schützengruppe Vordereifel in Kelberg geht zum 7. Mal in Folge der Andreas-Weber-Gedächtnispokal nach Urmersbach!!!! Beachtenswert dass von den vier Jungschützenm die darum gestochen haben, drei aus der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Urmersbach sind! Als Gewinner geht Annika Wilhelmi klar hervor. Herzlichen Glückwunsch!!! Auch herzliche Glückwünsche an Thilo Schmitt ´╗┐zum tagesbesten Einzelschützen!!!
 
Beim Herbstabschlussschießen, nur drei Tage später in Kürrenberg, wurde Alina Durwen neue Bezirksjungschützenscheibenprinzessin des Bezirkverbandes Maria Laach. Mit 29 Ringen angestrichen trägt sie nach Stechen (10 Ringe) nun für ein Jahr die Bezirksjungschützenkette.
Die St. Hubertus Schützenbruderschaft gratuliert Alina herzlich zu dieser erfolgreichen Leistung!
Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Urmersbach ist gerne bereit, junge Talente, auch aus dem Umkreis von Urmersbach im Schießsport zu unterstützen. Dafür stehen qualifizierte Jungschützenmeister zur Verfügung! Bei Interesse meldet Euch bitte bei Reinhard Wilhelmi (6465) oder Michael Steffes (6003).
 

Spende für die Initiative Familie sein – Familie bleiben e. V.

Die Firmlinge aus Düngenheim veranstalteten Kuchenverkauf für gemeinnützigen Zweck
 
 
Beim Kuchenverkauf sammelten die Firmlinge 250 Euro für die Initiative Familie sein - Familie bleiben. Das Foto zeigt die Firmlinge bei der Übergabe des Geldes an Frau Margret Thielen-de-Rocco.
 
Düngenheim: Beim Fronleichnamsfest haben die Firmlinge aus Düngenheim die Kirchenbesucher im Anschluss an die Prozession mit selbst gebackenen Kuchen und Getränken überrascht. Die Kinder sammelten dabei Spenden in Höhe von 250 Euro für die Initiative Familie sein – Familie bleiben e. V.. Die Spende ist für die Reittherapie beeinträchtigter Kinder bestimmt.

 

St. Hubertus-Schützenbruderschaft Urmersbach
 
 
Am 27.07.2014 feierte die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Urmersbach ihr diesjährigesSchützenfest. Um 10.30 Uhr wurde dieses mit der Feier der hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Schützenbruderschaft, die von Pfr. Yesudas Palayan zelebriert wurde, in der voll besetzten Schützenhalle begonnen. Dafür gilt Pfr. Palayan unser herzliches Dankeschön! In diesem Jahr wurde beim Festumzug der Bezirksjungschützenprinz des Bezirksverband Maria-Laach, Jonas Wilhelmi abgeholt und unter zahlreicher Beteiligung der Gastvereine zum Schützenplatz begleitet. Ein Zwischenstopp erfolgte zur Ehrung der Gefallenen am Friedhof.  Nach dem Festzug und vor den Schießwettkämpfen freuten sich unsere Jung- und Schülerschützen ganz besonders über den Ehrenteller, der ihnen für das dreimalige Erreichen der Wanderkette der Schützengruppe Vordereifel Jugend in den Jahren 2011, 2012 und 2013 als bleibende Erinnerung übereicht wurde.
 
(Info zum Foto mit Pfr. Palayan:Neben dem Altar die Urmersbacher Fahne und Standarte sowie Standarte des Diözesanverband Trier.)

Die Kommunionkinder 2014

 
hintere Reihe (v.l.) Jona Berg, Goschgo Carl, David Koch, Paul Schäfer, Joshua Mertes, Marcel Lenz, Robin Schuler

vordere Reihe: Corinna Schön, Jule Münch, Maria Niederelz, Lara Knauf

Die Kinder bedanken sich sehr herzlich bei allen, die sie während der Vorbereitung und am Tag der Kommunion begleitet haben.
 
 
 
 
 
 
 
 
Fronleichnam Düngenheim
 
Traditionell gestalten die Eltern der Kommunionkinder im Jahr der Kommunion einen der Fronleichnams-Altäre und -teppiche in Düngenheim. Die Kommunion in diesem Jahr stand unter dem Motto „In Gottes Hand geborgen“. Was also lag näher, als dieses Motto auch für das Motiv des Teppichs aufzugreifen. So wurde dieser in Anlehnung an das bekannte Bild von Sieger Köder „In Gottes Händen“ gestaltet, das auch schon die Titelseite des Liedheftes der Kommunion geschmückt hatte.
 
 
 
 
 
 

 
C:\Users\Saxler\Downloads\Jonas.jpgBezirksschützentag in Dünfus
 
Am vergangenen Sonntagmorgen, 06.04.2014, herrschte auf dem Dünfuser Schützenplatz rege Betriebsamkeit da der Bezirksjung-schützentag des Bezirksverbandes Maria Laach hier stattfand.
Nach einem gelungen Jugendgottesdienst, der vom Bezirkspräses Dr. Volker Malburg zelebriert wurde, begannen die Schießwettkämpfe. Groß war dann, nach einem ereignisreichen Tag, die Freude, als sich bei der Siegerehrung herausstellte, wer nun die ersten Plätze belegt hat. Nachdem Marga Kinner, Bezirksjungschützenmeisterin, die Ergebnisse der einzelnen Schießen bekannt gab, wurde es spannend wer ist „der oder die“ neue Bezirksschülerprinz(essin) / Bezirksjungschützenprinz(essin).
Die Bekanntgabe wer ist Bezirksjungschützenprinz(essin) des Jahres 2014.
In diesem Jahr kommt der Bezirksjungschützenprinz aus den Reihen der Schützenbruderschaft die im kommenden Jahr den Bezirksjungschützen-tag ausrichtet, so Marga Kinner, der Jubel der Schützen aus Urmersbach war groß, Jonas Wilhelmi ist der diesjährige Bezirksjungschützenprinz .
Am 18.05.2014 geht es nach Trier-Ehrang zum Diözesan-Jungschützentag. Wir wünschen unserem Jonas viel Erfolg für dieses Schießen.
 
Wir wünschen allen teilnehmenden Jung und Schülerschützen ein „Gut Schuss“ und viel Erfolg.
 

 
C:\Users\Saxler\Pictures\Kläpperkinder Düngeheim.JPGKleppern in Düngenheim an Karfreitag und Karsamstag
 
Wie im vergangenen Jahr haben wir uns an Karfreitag und Samstag wieder mittags zum Kleppern getroffen. Wir waren an beiden Tagen eine erfreulich grosse Gruppe und hatten wieder sehr viel Spass. Samstags haben wir nach dem Kleppern noch gemütlich zusammen gesessen und lecker gegessen.
Ich bedanke mich bei allen, die dabei waren und hoffe, auch im nächsten Jahr wieder auf eure Unterstützung.

 


St. Hubertus Schützenbruderschaft Urmersbach 1928 e.V.

 
 
„Bolivienkleidersammlung“
Auch in diesem Jahr fand die diesjährige Bolivienkleidersammlung statt. Schon traditionell übernahm unsere Schüler- und Jungschützengruppe diese Aktion. Die Kleider wurden ab 9.00 Uhr eingesammelt.
Die Schützenbruderschaft dankt den Jung- und Schülerschützen, aber auch den Helfern, die ihre Fahrzeuge bereitgestellt haben.
 
 
 
 

 
 
Frauengemeinschaft Düngenheim-Urmersbach
Die  Frauengemeinschaft hatte am 7. März zum Weltgebetstag nach Urmersbach eingeladen. Ca. 40 Frauen trafen sich im Gemeindehaus um nach der, von ägyptischen Frauen erstellten Gottesdienstvorlage zu singen und zu beten. Bei landestypischen Speisen und Getränken kam es zu vielen guten Gesprächen. Die Frauengemeinschaft bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen für Spenden in Höhe von 255€ und freut sich auf weitere gemeinsame Veranstaltungen.
 

Herzliche Einladung zum „Seniorennachmittag der Gemeinde“ in Düngenheim am Sonntag, 16. März 2014, ab 14.00 Uhr in der Gemeindehalle

In Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Düngenheim und als Mitorganisator, laden wir wieder herzlich ein zum diesjährigen Seniorennachmittag in Düngenheim.

Hierzu eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren mit Partner/-in aus Düngenheim, dem Seniorendomizil Eifel sowie die Schwestern und Seniorinnen und Senioren aus dem Seniorenzentrum
St. Elisabeth in St. Martin Düngenheim.

Dank der Zusage von Pfr. Malburg können wir das Programm dieses Jahr auch wieder ab 14.00 Uhr mit einer Tischmesse beginnen. Zur weiteren Gestaltung des unterhaltsamen Nachmittagsprogramms haben sich bisher bereits dankenswerterweise der Kindergarten „Arche Noah“ Düngenheim, die Grund- und Förderschule „St. Martin“, der Tambourverein und der Kirchenchor bereit erklärt. Es gibt wieder Informationen durch den Ortsbürgermeister und natürlich dürfen das gemütliche Beisammensein und die Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen, sowie Schnittchen und Getränken bis zum frühen Abend nicht fehlen.

Zusammen mit der Ortsgemeinde, würden wir uns freuen, viele Seniorinnen und Senioren willkommen heißen zu können und danken bereits vorab allen, die sich aktiv und auch finanziell an der Realisierung und Durchführung dieses Nachmittags für die Seniorinnen und Senioren unserer Gemeinde beteiligen.
Sollten Sie eine Fahrgelegenheit benötigen, melden Sie sich bitte bei Ortsbürgermeister Manfred Bons oder einem Mitglied des Pfarrgemeinderates.

Also - bis zum 16. März 2014
- herzliche Grüße - Ihr Pfarrgemeinderat von Düngenheim
 


Jahreshauptversammlung


Die Kfd Düngenheim - Urmersbach hatte am 09.02.2014 zu ihrer Jahreshauptversammlung eingeladen.
Zu Beginn zelebrierte Pater Kübler die Heilige Messe für lebende und vertorbene der Kfd, anschließend trafen sich die ca. 45 Mitglieder im Pfarrheim. Dort erwartete sie bereits Frau Ilse Diewald von der Kfd, um den Frauen das Klimaschutzpaket des Bundesverbandes vorzustellen. Dieses Paket zeigt auf, daß es gar nicht so schwer ist, im Alltag auf Umweltfreundlichkeit und Klimaschutz zu achten. Nach Kaffee und Kuchen ging die Versammlung zur Tagesordnung mit Jahresbericht und Kassenbericht über. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.
Da zwei Vorstandsmitglieder turnusgemäß ausschieden, waren Neuwahlen angesagt. Frau Brigitte Wissen wurde für langjährige Vorstandsarbeit mit einer Urkunde und einer Nadel geehrt und verabschiedet. Frau Annelie Peckart stellte sich zur Wiederwahl. Frau Marlene Müller und Frau Ingrid Fuhrmann wurden neu in den Vorstand gewählt.
Bei Frau Marlene Schröder aus Urmersbach bedankte sich der Vorstand für ihre langjährige Tätigkeit als Kassiererin und Ortsbeauftragte mit einem Präsent. Frau Gretel Carl übernahm dankenswerterweise diese Aufgaben.
Frau Michaela Stein schied aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand aus.
Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle bei allen bedanken, die im Jaresablauf die Frauengemeinschaft unterstützen, sei es durch kassieren gehen, Kuchen verkaufen, Kuchen backen oder einfach durch ihre Teilnahme an den Veranstaltungen.
Beim Punkt Verschiedenes diskutierte die Versammlung vergangene und zukünftige Aktivitäten und die Mitglieder ließen die Sitzung mit guten Gesprächen ausklingen.


Das Foto zeigt Mitglieder des alten und neuen Vorstands


Verkauf von Segensbändchen zur Misereor - Aktion


Einige Messdiener von St. Martin Düngenheim wollen nach der Heiligen Messe am Samstag, den 22.03.2014 um 18.30 Uhr in St. Simeon Düngenheim Segensbändchen von Misereor zu 0,50 Euro verkaufen.
Damit unterstützen sie Projekte zur Gesundheitsförderung, sowie Schul- und Berufsausbildung für benachteiligte Menschen in Uganda und anderen Ländern der Einen Welt.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion!
Vielen Dank: M. Walter, Pastoralreferent


Ergebnis der Sternsingeraktion in Düngenheim – Urmersbach

Düngenheim: 1343,00 €
Düngenheim, St. Martin: 504,26
Urmersbach:  530,00 €
 

Sternsingeraktion 2014

Ein Dank an die Urmersbacher Kinder!

Wie jedes Jahr zogen auch diesmal wieder die Sternsinger durch unser Dorf, um den Segen von Haus zu Haus zu bringen. Da es von Jahr zu Jahr schwieriger wird „Kinder“ oder Jugendliche zu motivieren 2 Stunden Zeit in eine besondere Sache zu investieren danken wir diesmal besonders unseren Freiwilligen.
Sie haben sich aufgemacht, um durch ihre Sammlung etwas Leid anderer Kinder zu mildern. Wir würden uns wünschen, dass sich im kommenden Jahr mehr Kinder einbringen würden. In unserer Zeit sollte das Miteinander und Füreinander einen höheren Stellenwert haben.
Ein Dank auch an die „Mütter“, die uns auch dieses Jahr wieder begleitet und betreut haben.
DANKE sagen die Aktivisten vom Familien-Gottes-Dienst –Kreis
Nina, Finn, Goschgo, Lucy, Jona, Maurice, Maria, Vincent,
Emily, Pasquale und Marcello.


Frauengemeinschaft Düngenheim-Urmersbach
Auch 2013 fand unsere, bereits zum sechsten Mal durchgeführte Aktion "Lebendiger Adventskalender" wieder regen Zuspruch in der Gemeinde.
Zweimal in der Woche gingen die Menschen durch den Ort, um bei adventlichen Liedern und Geschichten Adventsfenster zu öffnen, wobei die Kinder durch ihren Gesang und ihre Aufmerksamkeit für eine besondere Stimmung sorgten. Bei Glühwein und Punsch kam es im Anschluss zu interessanten Begegnungen und guten Gesprächen.  Wir konnten dabei Spenden in Höhe von 705,- € sammeln, die wir den, vom Taifun Haiyan betroffenen Kindern auf den Philippinen über die Kindernothilfe zugutekommen lassen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die sich in irgendeiner Form beteiligt haben und freuen uns schon auf den nächsten Advent.
Der Vorstand
 
Das Fenster mit der Nr. 18 wurde von Fam. Heeg aus Düngenheim gestaltet, die Nr. 20 wurde von den Erstkommunionkindern 2014 aus Düngenheim geschmückt.
 

 

Aussendungsfeier der Sternsinger in St. Martin Düngenheim

Am Donnerstag, den 02.01.2014 fand die diesjährige Aussendung der Sternsinger unserer Pfarreiengemeinschaft statt.  Diese begann mit einem Gottesdienst in der  St. Martin Heimkirche in Düngenheim. Zahlreiche Kinder hatten  sich  hierzu in ihren Gewändern eingefunden und gestalteten die Messe aktiv mit. Kreide und Aufkleber wurden gesegnet und den Kindern Gottes Segen mit auf den Weg gegeben.  Im Anschluss sahen sich die Sternsinger in der  Zeno-Gastronomie gemeinsam einen Film der  Reihe „Willi will`s wissen“ an. Dieser zeigte den Kindern eindrucksvoll, für welchen guten Zweck die Sternsinger  in diesem Jahr unterwegs sein  und Spenden sammeln würden  - für die Kinder im Flüchtlingslager von Malawi, Afrika. Durch den Film konnten sich die Kinder ein Bild über die ärmlichen Verhältnisse der Flüchtlingskinder machen und starteten nach einem kleinen Imbiss in ihren Heimatorten voller Tatendrang mit dem Sternsingen.